Elke Winkens: „Alles gelogen“

Schaupielerin Elke Winkens verbringt ihre Wochenenden großteils in Rechnitz, wo sie mit ihrem Lebensgefährten ein Kellerstöckl bewohnt. Gestern ist sie zum ersten Mal in ihrer neuen Heimat mit ihrem Kabarettprogramm „Alles gelogen“ aufgetreten.

Die Schauspielerin mit deutschen Wurzeln gibt ungeschönte Antworten zum Showgeschäft im Turnsaal der Neuen Mittelschule Rechnitz. In ihrem Kabarettabend nimmt Elke Winkens die Rechnitzer mit auf eine Reise durch ihr Leben - und erinnert sich an ihren ersten Tag in Wien.

Mittlerweile ist Winkens in Rechnitz angekommen. „Wir sind schon seit einigen Jahren hier, haben uns ein Weinstöckl mit 500 Weinstöcken gekauft und sind sehr gerne hier. So ein super Publikum habe ich selten, umso besser wird der Darsteller. Die Rechnitzer sind locker, ich werde beim Einkaufen auch angesprochen und ich mag das“, so Winkens.

Kleiner Ausschnitt aus dem Kabarett

Elke Winkens spielt und singt auch.

Keine Verständigungsprobleme

Vom Einkaufen kennen sie die Rechnitzer - und natürlich aus der Telenovela „Sturm der Liebe“, wo sie eine der Hauptrollen spielt und regelmäßig in Deutschland dreht. Verständigungsschwierigkeiten zwischen Österreichern und Deutschen sind auch immer wieder Thema an diesem Abend - wie zum Beispiel beim Aufnahmetest für deutsche Medizinstudenten.

Sendungshinweis

„Burgenland heute“, 27.1.2019

„Die Burgenländer habe ich immer gut verstanden. Die größten Probleme hatte ich mit den Tirolern“, erinnerte sich Winkens. Dick auftragen mit unleistbarer Markenmode - oder schamlos lügen - so mancher fühlte sich angesprochen. Das Feedback des Publikums war jedenfalls gut.