Ein Leben für den Sportverein

Rasenmähen, Cocktails mixen und Wäsche waschen: Peter Krojer ist der 12. Mann beim SV Wulkaprodersdorf. Der Pensionist ist bei so ziemlich jedem Match seines Heimatvereines dabei, sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten.

Der Pensionst schupft seit 20 Jahren die Kantine auf dem Sportplatz in Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung). Als Jugendlicher hat Peter Krojer selbst für seinen Heimatverein gekickt. Jetzt schaut er darauf, dass Fans und Spieler perfekte Bedingungen vorfinden.

Sendungshinweis

„Helfen mit Herz“, 16.5.2018, 19.15 Uhr, ORF 2 Burgenland

Das Engagement kostet auch einiges an Zeit:
„Naja Rasenmähen muss man mindestens zwei Mal in der Woche, das sind schon zwei bis zweieinhalb Stunden. Beim Putzen weiß man eh, dass das nicht gleich geschehen ist sondern Zeit beansprucht. Und beim Matchtag bin ich ab 9.00 oder 10.00 Uhr am Sportplatz und richte alles her“, erklärt Krojer.

Peter Krojer (SV Wulkaprodersdorf)

Er ist die Verkörperung des sprichwörtlichen 12. Mannes: Peter Krojer hilft ehrenamtlich beim SV Wulkaprodersdorf mit.

Peter Krojer war früher bei einer Straßenbaufirma beschäftigt. Beim SV Wulkaprodersdorf achtet er seit kurzem auch darauf, dass die Spieler saubere Dressen vorfinden. Die Wäsche daheim im eigenen Haushalt wäscht der Pensionist nicht, das erledigt normalerweise die Gattin.