Endlich konnte Eiswein gelesen werden

Der Frost hat das Land fest im Griff. Im Burgenland fielen die Temperaturen am Montag weiter unter minus zehn Grad. Die Kälte hat auch ihre guten Seiten: Es konnte endlich Eiswein gelesen werden.

Noch vor Sonnenaufgang machten sich die Erntehelfer auf den Weg in die Weingärten bei Illmitz. Es herrschten harte Bedingungen für die Lesehelfer: minus elf Grad und Wind. Aufgrund des bisher eher milden Winters fand die Eisweinlese außergewöhnlich spät statt - mehr dazu in Weinbau: Schwieriges Jahr für Eiswein.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Kälte im Burgenland

ORF-Burgenland-Reporter Mario Kanitsch war im Land unterwegs.

Auch die Pannenfahrer des ÖAMTC hatten am Montag alle Hände voll zu tun. Schon um 7.30 Uhr gab es im Raum Eisenstadt 35 Einsätze gleichzeitig. Beim Großteil der Einsätze, ging es um leere Batterien.

Link:

Werbung X