„Ja, Panik“-Bandgeschichte als Buch

„Futur II“, so heißt das Buch der burgenländischen Indie-Band „Ja, Panik“ in dem sie das beste aus zehn Jahren Bandgeschichte festgehalten haben. Sänger Andreas Spechtl präsentierte das Buch und seine neue Solo-Cd jetzt in Wien.

Die Indie-Band „Ja, Panik“ entstand in Neusiedl am See. Später reüssierten sie als „Ja, Panik“ im gesamten deutschsprachigen Raum, produzierten fünf Alben und spielten im Jahr rund 50 Konzerte. Sie begeisterten sowohl ihr Publikum, aber auch die Kritiker - zuerst von Wien, später dann von Berlin aus.

Andreas Spechtl präsentiert "Ja, Panik"-Bandgeschichten Buch "Futur II" und sein Soloalbum
ORF
„Ja, Panik“-Sänger Andreas Spechtl

Ein Inselkauf als Kunstaktion

Diese zehnjährige Bandgeschichte haben die Musiker nun in dem Buch „Futur II“ gemeinsam aufgearbeitet. „Dafür muss es uns zehn Jahre geben, dass auf einmal alle Texte geschrieben haben“, sagte Sänger und Mastermind Andreas Spechtl. Eigentlich sei das in gewisserweiße das, wo am meisten „Ja, Panik“ drinnenstecken würde. Nach zehn Jahren habe man da vermutlich nach der Lektüre am meisten Ahnung von der Gruppe, so Spechtl. So erfahrt man etwa aus E-Mail-Dialogen, dass die Band als Kunstaktion eine eigene Insel kaufen wollte.

Andreas Spechtl präsentiert "Ja, Panik"-Bandgeschichten Buch "Futur II" und sein Soloalbum
ORF
Andreas Spechtl im Literaturhaus Wien

Erste Lese-Performance mit Musik

Die „Schule für Dichtung“, die der Schattendorfer Fritz Ostermayer leitet, hat Spechtl nun erstmals zu einer Lese-Performance mit Musik angeregt, wo der 33-jährige Neusiedler einige Stellen aus dem Buch vortrug. Dabei hat der Sänger auch gleich sein neues Soloalbum „Thinking About Tomorrow, And How To Build It“ vorgestellt. Komponiert wurde es im vergangenen Winter in der iranischen Hauptstadt Teheran. „Ich wollte mir jetzt nicht anmaßen eine Platte über Teheran zu machen oder so. Es ging schon eher um mich, der von Außen kommt und der dann schon auch zurückblickt“, sagte Spechtl.

Andreas Spechtl präsentiert "Ja, Panik"-Bandgeschichten Buch "Futur II" und sein Soloalbum
ORF
Spechtl komponierte sein neues Album in Teheran

„Ich bin ein Beachboy“

Zurückblicken heißt für ihn aber manchmal auch Zurückkommen nach Neusiedl am See. „Ich bin eigentlich hautpsächlich bei meiner Mutter und am See. Also der See ist mir sehr wichtig, der hat sich mir irgendwie eingebrannt. Ich würde auch sagen, dass ich ein Beachboy bin“, so Spechtl. Die nächsten Pläne des 33-jährigen Neusiedlers stehen auch schon fest: Albumpromotion, Konzerte in Deutschland spielen und den Winter in Mexiko verbringen. (Sendungshinweis: „Burgenland heute“, 10.11.2017)

Werbung X