Jäger wollen Schalldämpfer fürs Gewehr

Der Jagdverband fordert die Freigabe von Schalldämpfern für alle Jäger. Seit einer Änderung des Waffengesetzes im Jahr 2017 ist die Verwendung von Schalldämpfern Berufsjägern erlaubt. Freizeitjägern wird dies nur in Ausnahmefällen genehmigt.

Mit einem Schalldämpfer auf dem Jagdgewehr ist ein Schuss - entgegen der laienhaften Vorstellung - nicht lautlos. Aber der Knall wird deutlich gedämpft von etwa 160 Dezibel auf 120 Dezibel. Der Mündungsknall werde gedämpft, während der Überschallknall sehr wohl deutlich zu hören sei, sagt der burgenländische Landesjägermeister Roman Leitner. Natürlich könnte man auch mit Ohrschützern jagen, das sei aber unbequem. „Wir haben Hunde mit dabei bei der Jagd und es ist eine Schonung für das Gehör des Hundes und vor allem ist es auch besser, wenn das Wild nicht so beunruhigt wird“, so Leitner.

Ein Schuss aus einem Jagdgewehr ohne Schalldämpfer...

... und mit Schalldämpfer

Mit der Änderung des Waffengesetzes 2017 dürfen in Österreich Berufsjäger bzw. Förster während ihrer Arbeit mit Schalldämpfer jagen. Das gilt im Burgenland etwa für die Bediensteten der Esterhazy-Forstbetriebe. Hobbyjägern bekommen nur in Ausnahmesituationen eine Erlaubnis - so geschehen in Niederösterreich. Dort erteilte das Landesverwaltungsgericht einem Freizeitjäger eine Ausnahmebewilligung für einen Schalldämpfer.

Leitner: „Gegen Gleichheitsgrundsatz“

Im Burgenland habe bis jetzt noch kein Freizeitjäger einen Antrag gestellt, heißt es vom Landesverwaltungsgericht. Doch der Wunsch mit Schalldämpfer zu schießen sei unter den Jägern gegeben, sagt Leitner. „Das widerspricht auch dem Gleichheitsgrundsatz, warum ein nicht angestellter Jäger nicht mit Schalldämpfer schießen darf und ein Berufsjäger schon, das wird rein rechtlich sowieso nicht mehr lang halten“, so Leitner. Man sollte das für die Jagd in ganz Österreich erlauben. Eine einheitliche Regelung gibt es in Europa nicht: In manchen Ländern ist Jagen mit Schalldämpfer verboten, in anderen erlaubt oder sogar verpflichtend wie in Skandinavien.