Grünes gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Sieht aus wie Spinat, schmeckt aber würziger und ist außerdem eine Zier für jeden Garten: Mangold wird immer beliebter! Das Feinschmeckergemüse kann, unter Gartenvlies vor Frost geschützt, auch schon angebaut werden.

Die Vorräte an Lagergemüse gehen zur Neige, bald wird es wieder frisches Gemüse aus dem Freiland geben. In den Glashäusern beginnt die Saison schon früher, der erste Mangold wird schon bald in den Supermarktregalen und auf den Märkten erhältlich sein.

Vergessen und wieder entdeckt

Botanisch betrachtet gehört Mangold zum Rübengemüse, auch rote Rüben gehören sozusagen zu seiner Verwandtschaft. Mangold wächst wild im Mittelmeeraum und wurde schon lange vor dem optisch sehr ähnlichen Spinat kultiviert. In den letzten Jahren wird das gesunde und im Garten sehr pflegeleichte Gemüse wieder vermehrt angebaut und auch verarbeitet.

Mangoldsmoothie
ORF
Mangold eignet sich perfekt für einen Smoothie

Perfekt für die Frühjahrskur

Mangold ist kalorienarm und vitaminreich. Zu den gesunden Nährstoffen gehören neben Eisen und Vitamin C auch Beta-Karotin, B-Vitamine, Kalium und Kalzium. Allerdings enthält Mangold wie Rhabarber auch Oxalsäure und Nitrat. Menschen mit Nierenproblemen sollten nur geringe Mengen oxalhältiger Lebensmittel zu sich nehmen.

Mangoldsmoothie
ORF
Mangold mit bunten Stielen

Blatt oder Stiel

Es gibt zwei Sorten, Blattmangold und Stielmangold, letzterer hat früher auch die Bezeichnung „Spargel des armen Mannes“ getragen. Die dicken Stiele können wie Spargel verwendet werden. Beim Blatt- oder Schnittmangold sind die Stiele dünner. Die Blätter werden wie Spinat verarbeitet und ähneln diesem auch vom Geschmack. Blattmangold ist eine winterharte Pflanze, die ersten Blätter treiben ab März wieder aus. Die Bio-Kräuter- und Rosenbäuerin Michaela Bartl baut auf ihrem Hof in Wallern Mangold mit bunten Stielen an. Die ersten jungen Blätter kommen in einen grünen Drink.

Mangoldsmoothie
ORF
Der frische Mangoldsmoothie

Sendungshinweis

Guten Morgen Burgenland, 23.3.2019, ab 9 Uhr

Für den grünen Smoothie empfiehlt es sich, den Mangold kurz zu blanchieren und kalt abzuschrecken. Auf eine Handvoll Mangoldblätter kommt ein Apfel, ein bis 2 Esslöfel Honig, das Mark einer halben Vanilleschote, eine Prise Zimt, ein Achtelliter Schlagobers und ein Viertelliter eiskaltes Wasser oder Eiswürfel. Das Ganze wird im Standmixer püriert und sofort getrunken. Die Menge ergibt zwei Gläser. Wer es schärfer mag, kann anstelle von Honig Knoblauchzehen in den grünen Mangoldsmoothie geben.