Rohkostplatte mit Blunze

Im Herbst strotzen unsere Hochbeete vor lauter Vitamine: Lauch, Kohl, Sellerie, Wurzelpetersilie und die ersten Rüben können bereits geerntet werden. Mit ihrem hohen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen können sie uns bestens auf das kalte Wetter vorbereiten.

Je häufiger wir dieses Gemüse im rohen Zustand essen, desto stärker werden unsere Abwehrkräfte gegen Schnupfen & Co. Lauch, beispielsweise bringt „Gesundheit und Geschmack von der Stange“. Der Lauch oder auch unter dem Namen Porree bekannt, war schon in der Antike beliebt. Mit seinen Senfölen pflegte man vor allem die Stimmbänder und später verwendeten viele „erlauchten" Herrscher das Gemüse in ihrem Wappen.

Uschi Zezelitsch über die Rohkostplatte mit Blunze

Der Winterlauch hat dunkle, grau-grüne Blätter und schmeckt, weil er in der Kälte langsamer wächst, intensiver. Lauch kann entschlackend und entgiftend wirken und seine ätherischen Öle können es mit Bakterien und Pilzen im Verdauungstrakt aufnehmen und sorgen für eine gesunde Darmflora.

Rezept: Uschi´s „durchlauchten Stangerl“

Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. In etwas Öl anschwitzen, etwas auskühlen lassen und auf einen vorbereiteten Blätter- oder Pizzateig legen, mit Pfeffer und geriebenem Parmesan bestreuen. Den Teig in ca. 10 cm lange und 3 cm breite Streifen schneiden, gegengleich eindrehen, auf ein Backblech legen und für etwa 20 Min. bei 200 Grad C knusprig backen.

Kraut oder Kohl ist ebenso hilfreich für eine gesunde Darmflora und kann obendrein den Cholesterinspielgel wieder ins Gleichgewicht bringen. Gequetschte Kohlblätter und der Saft von Wirsing sind seit langem als bewährtes Hausmittel bekannt. Ich verwende Kohlwickel bei schlecht heilenden Wunden, Kopfschmerzen, Halsentzündungen und Husten, Arthrose und Prellungen.

Sauerkraut ist alt aber gut und dieser Tage wird der gute alte Krautkopf sogar als Superfood gefeiert. Er ist nämlich Spitzenreiter was den Kalziumgehalt betrifft und eines der Lebensmittel mit dem höchsten Vorkommen an Vitamin C.

Hausmittel Kraut- /Kohlauflage:

Kohlblätter (im besten Fall von Wirsing) mit einer Flasche oder Nudelwalker auswalken, quetschen; Blätter auf betroffene Stellen auflegen und mit einem Tuch umwickeln. Nach ca. 15 Minuten wechseln und mehrmals pro Tag wiederholen.

Herbstliche Rohkost:

Kraut, Fenchel und Lauch fein schneiden; Rüben (Karotten, rote Rüben,…) Wurzelpetersilie hacheln, dekorativ auflegen. Mit einer Vinaigrette aus Kürbiskernöl, Balsamico, 1 TL Senf, 1 TL Honig, etwas Orangensaft und Pfeffer beträufeln und mit gehackten Kräutern, Sonnenblumen- und Kürbiskernen bestreuen.

Die Tipps zum Nachlesen:

PDF (156.2 kB)

Bei Fragen schicken Sie uns ein Mail an: kundendienst.burgenland@orf.at