Apotheke: Medikamente vom Drive-In-Schalter

Der Gang zur Apotheke nach einem Arztbesuch kann oft unangenehm werden. In Mattersburg hat die Apotheke deswegen einen Drive In-Schalter errichtet. Die Medikamente kann man dort ganz einfach vom Auto aus abholen.

Man kennt das Szenario: Man ist krank und von einem anstrengenden Arztbesuch total erledigt, muss in diesem Zustand aber trotzdem noch in die Apotheke gehen, um Medikamente zu holen. Wenn es besonders schlecht läuft, findet man keinen Parkplatz und muss trotz Krankheit und Kälte minutenlang zur Apotheke gehen.

Drive Inn Apotheke
ORF
Medikamente beim Drive-In-Schalter abholen

Medikamente und Salben statt Burger und Pommes

In Mattersburg hat die lokale „Salvator“-Apotheke deswegen einen „Drive-In-Schalter“ errichtet. Beim Umbau des Gebäudes hat man den Hinterhof umgebaut und in ein Drive In-Gelände verwandelt. Es ähnelt einer Essensabholung bei bekannten Fast Food-Restaurants, mit dem Unterschied, dass man sich Salben und Medikamente statt Burger und Pommes abholt. Die Vorgangsweise ist ebenfalls ähnlich: Einfach beim Schalter anläuten, der Apotheker wird übers Handy oder einen Bildschirm informiert und bedient die Patienten beim Schalter.

Drive Inn Apotheke
ORF
Drive Inn Apotheke
ORF
Die Patienten müssen nicht mehr das Auto verlassen

Mit ein Grund für den Bau des Drive-In-Schalters sei auch die schwierige Parkplatzsituation in der Mattersburger Innenstadt gewesen. „Wir haben gemerkt, dass die Patienten am Liebsten vor dem Haus parken. Nachdem der Hauptplatz relativ eng ist und der Autobus auch immer wieder vorbei fahren möchte, ist es immer wieder zu problematischen Situationen gekommen“, so Elisabeth Seedoch von der Salvator-Apotheke.

Schwierige Parkplatzsuche in der Innenstadt

Die Vorteile liegen laut Seedoch auf der Hand: In Mattersburg wäre es oft schwierig, in der Hauptplatznähe einen Parkplatz zu finden. Außerdem würden viele Patienten direkt vom Arzt kommen: „Wenn sie krank sind und vielleicht auch noch ein Kind im Auto sitzen haben und dann nicht lange zur Apotheke gehen wollen, dann können die Patienten die Medikamente direkt vom Auto aus beziehen“, so Seedoch. Die Apotheke leistet mit ihrem Angebot Pionierarbeit: Es ist die erste Drive-In-Apotheke des Burgenlandes.

Werbung X