Ehrenzeichen für Katharina Sasso

Der aus Nebersdorf stammenden Katharina Sasso wurde das Bundesverdienstzeichen in Gold verliehen. Sie war aktiv im Widerstand gegen den Naziterror. Die Pflege der Gräber der ermordeten Widerstandskämpfer hat sie sich zur Lebensaufgabe gemacht.

Katharina Sasso, geborene Smudits, war im kommunistischen Widerstandskampf gegen den Naziterror tätig. Bei der Ehrenzeichenverleihung im Bundeskanzleramt in Wien am Mittwochabend sind im Publikum Menschen mit unterschiedlichem politischen Hintergrund ebenso wie Klosterschwestern.

Bundesverdienstzeichen in Gold für Katharina Sasso, Verleihung in Wien
ORF
Bundesverdienstzeichen in Gold für Katharina Sasso, Verleihung in Wien
ORF

Ehrenzeichen für Ermordete

An die 2.000 Widerstandskämpfer wurden von den Nazis geköpft. Viele von ihnen haben ihre letzte Ruhestätte in der Gräbergruppe 40 auf dem Wiener Zentralfriedhof gefunden - unter ihnen viele Freunde von Katharina Sasso. Ihr Anliegen ist es, dass die Gräber weiterhin gepflegt werden und als Mahnmal dienen sollen. Den Ermordeten widmet sie auch ihr Ehrenzeichen.

„Das waren die Menschen, wo Österreich nachweisen konnte, dass wir einen eigenen Widerstand hatten, dass wir heute in einem freien, demokratischen Österreich leben dürfen - dafür sind das die Garanten. Und ich glaube, ihnen gebührt der Anteil von meinem Orden“,so Sasso.

Bundesverdienstzeichen in Gold für Katharina Sasso, Verleihung in Wien
ORF

Als Zeitzeugin in Schulen

Katharina Sasso ist seit Jahrzehnten als Zeitzeugin in Schulen und bei Veranstaltungen aufgetreten. Trotz ihres hohen Alters sei sie eine beeindruckende starke Frau, sagt Laudator Staatssekretär Josef Ostermayer (SPÖ).

„Es ist politisch nicht eng fixiert, was sie macht, sondern sie versucht es in der gesamten gesellschaftlichen Breite all der Menschen, die sich gegen Nationalsozialismus einsetzen, gegen diese Unrechtsregime bekennen. Und das ist großartig und bewundernswert“, so Ostermayer.

Dem Burgenland verbunden

Katharina Sasso lebt seit vielen Jahren in Winzendorf bei Wiener Neustadt. Dem Burgenland ist sie immer verbunden geblieben - und sie pflegt noch immer gerne ihre Muttersprache Kroatisch.

Werbung X