Hagelunwetter im Bezirk Mattersburg

Am Samstagnachmittag hat es im Bezirk Mattersburg schwere Unwetter mit Hagel gegeben. In Forchtenstein und Wiesen lag der Hagel zum Teil zentimeterhoch. Samstagnacht sorgten Gewitter wieder für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Bezirk.

Eine Gewitterzelle habe sich am Nachmittag aus dem südlichen Niederösterreich in den Raum Mattersburg verlagert, so die Landessicherheitszentrale Burgenland. Binnen kürzester Zeit öffneten sich im Himmel alle Schleusen.

Erdbeerfelder betroffen

Es regnete und hagelte in Wiesen und Forchtenstein, auch Erdbeerfelder blieben nicht verschont - ausgerechnet jetzt, wo die Saison erst gerade beginnt. Agrarlandesrätin Astrid Eisenkopf (SPÖ) versprach den betroffenen Landwirten noch am Samstagabend rasche Hilfe und bestmögliche Unterstützung. Die Feuerwehrleute mussten ausrücken, um Keller auszupumpen.

Überflutungen auch in Mattersburg und auf S31

Der Baustellenbereich auf der S31 bei Mattersburg war überflutet. Auch in der Stadt Mattersburg gab es Überschwemmungen.

In Mattersburg standen Straßen unter Wasser und auf der S31 stand das Wasser zwischen Mattersburg und Forchtenstein so hoch, dass die Straße nur im Schritttempo befahrbar war.

Feuerwehren rückten nachts zu Pumparbeiten aus

Samstagnacht verschlechterte sich die Gewittersituation so sehr, dass gegen 23.00 fast alle Feuerwehren im Bezirk Mattersburg zu Pumparbeiten im Einsatz waren. Die meisten von ihnen halfen in der Stadt Mattersburg. Auch in den Bezirken Eisenstadt und Oberpullendorf kam es vereinzelt zu Feuerwehreinsätzen.