ORF Burgenland

Funksalon: „Brauch ma Brauchtum?“

Im „ORF Burgenland Funksalon“ dreht sich am kommenden Mittwoch alles um das Thema Tradition. Kulturredakteurin Michaela Frühstück geht mit ihren Gästen der Frage „Brauch ma Brauchtum?“ nach.

Einerseits verlieren sich dörfliche Traditionen, andererseits erfahren Volkstanzgruppen neue Beliebtheit. Und auch das Tragen von Tracht ist plötzlich „in“. Das traditionelle „Aufkindln“ oder „Frisch- und Gsund-Schlagen“ am „Tag der Unschuldigen Kinder“ am 28. Dezember – mehr dazu in „Aufkindln“: Alter Brauch wiederbelebt – wird fast nicht mehr praktiziert, während sich Bräuche, wie zu Halloween Süßes zu verlangen, etablieren. In diesem Spannungsfeld bewegt sich diese Woche die Diskussion im Funksalon.

Brauchexpertin Helga Maria Wolf berichtet von vergessenen und neuen Traditionen. Ronald Subosits erzählt von den Bräuchen der südburgenländischen Kroaten und spielt den Dudelsack.Bettina Herowitsch-Putz reist mit der Volkstanzgruppe Deutschkreutz an. Karin Ritter, die das Schwerpunktjahr „Brauchland Burgenland“ koordiniert, bringt das Publikum zum Singen. Und die Csardas-Mädls beweisen, dass es nie zu spät ist das Tanzbein zu schwingen.

Der Funksalon beginnt am Mittwoch, dem 4. September, um 19.30 Uhr im Publikumsstudio des ORF Burgenland in Eisenstadt. Der Eintritt ist frei.