Menschen in Sommerkleidung in der Fußgängerzone Eisenstadt
ORF
ORF
Wetter

Warmer September schlägt alle Rekorde

Der heurige September geht als der wärmste in die Geschichte Österreichs ein. Und damit steuert auch das Jahr 2023 laut Experten darauf zu, eines der wärmsten Jahre seit Messbeginn zu werden.

Der heurige September schreibt Wetter-Geschichte in Österreich. Er ist der wärmste seit Messbeginn – also seit mehr als 250 Jahren. Das Burgenland sei den nationalen Trend mitgegangen, bestätigte ORF-Wetterexperte Manuel Oberhuber: „Wir haben da zum Beispiel im Nordburgenland an keinem einzigen Tag in diesem September unterdurchschnittliche Temperaturen verzeichnet und das ist schon beachtlich. Es war an jedem einzelnen Tag wärmer als im langjährigen Mittel der letzten 30 Jahre.“ In den 1970er- und 1980er-Jahren seien die Temperaturen selbst in den Sommermonaten Juni, Juli und August nicht so warm gewesen wie im heurigen September.

Blick auf Rust
ORF
In den Weingärten haben sich die Blätter kaum verfärbt

Kombination aus Wetterlage und Klimawandel

Oberhuber sieht einen „eindeutigen Fußabdruck des Klimawandels“. Er stellt allerdings auch klar, dass es in den letzten Wochen auch eine Wetterlage gegeben habe, die dazu beigetragen habe. „Also es wird nicht in jedem Jahr so sein, dass der September so überdurchschnittlich ausfällt“, sagte Oberhuber. In den vergangenen Jahren sei es so gewesen, dass der September eher der Monat gewesen sei, wo der Klimawandel nicht so stark zu spüren gewesen sei. „Heuer war es eben die Kombination aus Erwärmung durch den Klimawandel und einer Wetterlage, einem Hochdruckgebiet über Mitteleuropa, die wirklich über Wochen für so überdurchschnittliche Temperaturen gesorgt hat.“

Fußgängerzone Eisenstadt im Sonnenschein
ORF
Fußgängerzone Eisenstadt

Rekord: 22 Sommertage im September in Eisenstadt

Wie massiv im September der Anstieg an Sommertagen – also an Tagen mit 25 Grad und mehr – war, würden auch Zahlen der Landeshauptstadt Eisenstadt untermauern. Hier waren es heuer 22 Sommertage. Das sei ein neuer Rekord, so Oberhuber. Im langjährigen Schnitt seien es nur fünf bis zehn Tage gewesen. Den Burgenländerinnen und Burgenländern gibt das Sommerwetter im September zwar zu denken, doch viele genießen die ungewöhnlich hohen Temperaturen für September auch.