„Der Bockerer“ bei den Schlossspielen Kobersdorf
ORF
ORF
Kultur

Schloss-Spiele: Premierenerfolg für den „Bockerer“

Es war eine mehr als gelungene Aufführung des Stücks „Der Bockerer“ bei den Schloss-Spielen Kobersdorf. Dabei standen bis kurz vor der Premiere die Zeichen dafür nicht günstig: Zwei Schauspieler waren kurz vor der Premiere am Coronavirus erkrankt. Die Ensemblemitglieder sprangen kurzfristig ein.

Das Premierenpublikum war vom „Bockerer“ bei den Schloss-Spielen Kobersdorf mehr als angetan. Für Intendant und Hauptdarsteller Wolfgang Böck war es die schwierigste Premiere in seiner 19-jährigen Tätigkeit als künstlerischer Leiter des Festivals.

Wolfgang Böck in der Hauptrolle als Karl Bockerer

Böck brilliert in der Hauptrolle

Wolfgang Böck brilliert in der Rolle des einfachen Fleischhauers Karl Bockerer. Es wirkt, als ob ihm die beiden Autoren Ulrich Becher und Peter Preses die Rolle auf den Leib geschrieben hätten. Dabei stammt das Stück aus dem Jahr 1946 und war eine der ersten satirischen Auseinandersetzungen mit der Nazi-Diktatur.

„Der Bockerer“ bei den Schlossspielen Kobersdorf
ORF
Wolfgang Böck als „Bockerer“, Maria Hofstätter als „Binerl“

Maria Hofstätter als Binerl Bockerer, Wolf Bachofner als Hatzinger und Markus Freistätter als Hansi Bockerer zeigen die vielen Facetten ihrer Schauspielkunst. Das gesamte Ensemble, bis in die kleinste Rolle, zeichnet sich durch eine große Spielfreude aus. Die Zuschauer werden mitgenommen auf eine Zeitreise von 1938 bis 1945.

„Der Bockerer“ bei den Schlossspielen Kobersdorf
ORF

Pointierte Mischung

Regisseur Claus Tröger gelingt es, die Ernsthaftigkeit des Themas und den bissigen Humor stimmig und pointiert zu mischen. Das Bühnenbild von Erich Uiberlacker ermöglicht durch eine Drehbühne, die vielen Schauplätze des Bockerers fließend zu wechseln und es lässt auch berührende Momente des Stücks zu – etwa wenn Hansi Bockerer sich von seinem Vater verabschiedet, um an die Front nach Russland zu gehen.

Unterstützt durch die Lichtstimmung entschwindet seine Silhouette und das Publikum spürt, Hansi Bockerer wird aus Stalingrad nicht mehr zurückkehren. „Der Bockerer“ bei den Schloss-Spielen Kobersdorf ist eine gelungene und würdige Produktion zum 50. Jubiläum des Festivals.