Menahem Breuer
ORF
ORF
Kultur

Menahem Breuer: Stargeiger mit burgenländischen Wurzel

Bei der Eröffnung der restaurierten Synagoge in Kobersdorf trat der israelische Stargeiger Menahem Breuer auf. Breuer ist gebürtiger Eisenstädter, 1938 musste er als Vierjähriger mit seinen Eltern vor den Nazis nach Israel fliehen. Dort machte er Karriere als Musiker.

Musik war und ist der Mittelpunkt im Leben des Geigers Menahem Breuer. In der Synagoge in Kobersdorf zu spielen, empfand Breuer als sehr berührend und als eine Freude. In Israel war der 88-Jährige erfolgreicher Berufsmusiker. Er hatte ein eigens Trio, war lange Konzertmeister der israelischen Philharmoniker und arbeitete mit Stars wie Leonard Bernstein. Tourneen führten ihn auf alle Kontinente. Er sei es gewohnt, zu reisen, schon sei ganzes Leben, so Breuer.

Menahem Breuer im Porträt

Kaum Erinnerungen an Eisenstadt

An seinen Geburtsort Eisenstadt hat Menahem Breuer kaum Erinnerungen. Er war erst vier Jahre alt, als seine Familie vor den Nazis fliehen musste. Im Jahr 2000 besuchte er die Landeshauptstadt und gab ein Konzert im Haydn-Konservatorium. Ins Burgenland zurückzukehren, sich hier anzusiedeln, das sei für ihn nie ein Thema gewesen: „Meine Heimat ist Tel Aviv, Israel“, so Breuer.