Claudia Schlager und Christian Illedits
ORF
ORF
Politik

Nordburgenland plus: Schlager löst Illedits ab

Der Verein nordburgenland plus ist seit 2007 für die Umsetzung von EU-Projekten in den Bezirken Neusiedl am See, Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg verantwortlich. An der Spitze des Vereins löst nun Claudia Schlager Christian Illedits ab.

Der Verein nordburgenland plus setzte seit 2007 in 70 Gemeinden mehr als 400 Projekte um. Dabei wurden in Summe rund 20 Millionen Euro investiert. Gefördert wurde zu 60 Prozent von der EU, zu 30 Prozent vom Bund, den Rest teilten sich Land und Gemeinden, bilanzierte am Mittwoch der scheidende Vereinsobmann, Landesrat Christian Illedits (SPÖ).

Illedits: Viele Vorhaben umgesetzt

Umgesetzt wurde eine breite Palette von Vorhaben, angefangen von Naturschutz und Tourismusprojekten bis hin zur Dorferneuerung, sagte Illedits. „Es waren sehr viele Projekte, die im Bereich der Daseinsvorsorge liegen. Es sind viele Dorfplätze gefördert worden, es geht bis hin zu sakralen Bauten“, so Illedits.

Wichtiges Themenfeld Wein und Kulinarik

Ein großes Themenfeld waren Wein und Kulinarik. Dieser Bereich soll weiter ausgebaut werden – für Touristen und für Einheimische, sagte die neue Obfrau von nordburgenland plus, Landtagsabgeordnete Claudia Schlager (SPÖ). „Wir haben hier schon über 300 Betriebe, die mitmachen“, so Schlager. Die aktuelle Förderperiode läuft noch bis zum kommenden Jahr. Im Ausschuss der Regionen in Brüssel sei man sich laut Illedits aber einig, dass diese Entwicklungsprogramme weitergeführt werden.