Weinverkostung
ORF
ORF
Landwirtschaft

Burgenländische Rotweine in Wien

In der Aula der Wissenschaften in Wien, haben Montagabend Winzerinnen und Winzer aus dem Mittelburgenland den Rotweinjahrgang 2017 präsentiert. Im Mittelpunkt standen dabei die Mittelburgenland DAC Reserveweine. Auch der Klimawandel war ein Thema.

Man sei zufrieden mit dem Jahrgang 2017, die Mittelburgenland DAC Weine würden sich durch ihre Frucht und Würze auszeichnen, sagt der Präsident des Verbandes Blaufränkisch Mittelburgenland, Walter Kirnbauer. Der Klimawandel sei jedoch eine Herausforderung für den Weinbau. Es gebe sehr heiße Tage – oft schon im Frühjahr – und wenig Niederschläge und wenn es regne, dann in sehr großen Mengen.

Weinpräsentation in der Aula der Wissenschaften
ORF
Weinverkostung in der Aula der Wissenschaften

„Daher ist es wichtig, dass Management im Weingarten umzustellen – nicht mehr den Boden zu öffnen, sondern die Begrünung lassen, damit der Boden diese Regenmengen aufnehmen kann und der Humus nicht abgeschwemmt wird“, so Kirnbauer. Auf die Sorte Blaufränkisch würde sich die Hitze jedoch positiv auswirken. Das Risiko, dass die Reife nicht zustande kommt, sei geringer, so Kirnbauer.

Generationenwechsel

Eine weitere Herausforderung: Weiß- und Roseweine liegen zunehmend im Trend. Man merke, dass Rotweine eher stagnieren, sagt Christian Zechmeister, Geschäftsführer der Wein Burgenland: „Aber es gibt einen ganz klaren Trend auch im Rotweinbereich in punkto Herkunft. Jene Winzer, die verstärkt auf gebietstypische Weine, auf Einzellagen setzen, die sind erfolgreich.“ Im Burgenland käme auch noch dazu, dass es tolle autochthone Rebsorten wie Blaufänkisch, Zweigelt und St. Laurent gebe.

Weinpräsentation in der Aula der Wissenschaften
ORF
Die junge Generation übernimmt

Insgesamt präsentierten 24 Winzerinnen und Winzer in der Aula der Wissenschaften ihre Weine. Da im Mittelburgenland derzeit ein Generationenwechsel stattfindet, wurden die Weine vorwiegend von Jungwinzerinnen und Jungwinzern vorgestellt.