Preisträger des VCÖ Mobilitätspreises im Landhaus
ORF
ORF
Wissenschaft

VCÖ-Mobilitätspreis vergeben

Ein Stadtbus, die Nutzung von Wasserstoff aus Windenergie für schwere Fahrzeuge wie Lkw, Bus und Lokomotive und ein Radbasisnetz – so unterschiedlich sind die drei Siegerprojekte, die heuer im Burgenland mit dem VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichnet worden sind. Im Fokus standen wieder klimafreundliche Mobilitätsprojekte.

Der Citybus Mattersburg ist noch keinen Meter gefahren, hat aber schon eine Auszeichnung: Das Projekt bekam am Mittwochvormittag in Eisenstadt den VCÖ-Mobilitätspreis verliehen. Der Preis wird vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) in Kooperation mit dem Land Burgenland und den ÖBB vergeben. Ab April 2020 sollen Elektrobusse auf zwei Linien durch Mattersburg fahren, erklärte Bürgermeisterin Ingrid Salamon (SPÖ).

Stadtbus Mattersburg ab April 2020 unterwegs

„Der Stadtbus Mattersburg ist noch keinen Kilometer gefahren, das stimmt, aber er hat uns schon viel Arbeit gekostet. Das muss ich ganz ehrlich sagen. Wir haben auch eine Bürgerbeteiligung gehabt. Es ist schon schön, wenn man das anerkennt, was man vor hat und was sicher umgesetzt wird im nächsten Jahr“, so Salamon.

„Für Mattersburg gibt es ja ein besonders gutes Konzept mit einer optimalen Verbindung der regionalen Linien. Bus und Bahn sind hier vorgesehen und auch eine Anbindung an Schulen, um die Elterntaxis zu reduzieren“, erklärte Markus Gansterer vom VCÖ die Entscheidung der Jury.

Preis für Radbasisnetz

Neben dem Citybus Mattersburg wurde am Mittwoch auch das Projekt Radbasisnetz Burgenland ausgezeichnet. Dabei geht es darum, direkte, schnelle und sichere Radverbindungen für Alltagswege zu schaffen. Zum Grundgedanken dahinter meinte der zuständige Landesrat Heinrich Dorner (SPÖ): „Wir müssen mehr Kilometer mit dem Rad zurücklegen, das ist, glaube ich, eine klare Ansage. Es gibt ja auch mustergültige Länder und Städte. Ich nenne nur das Beispiel Amsterdam, welches ja immer wieder auch medial positiv dargestellt wird. Man soll sich ja immer nach den Besten richten.“

Auch Technologieprojekt unter Preisträgern

Auch ein Technologieprojekt der Energie Burgenland ist heuer unter den Preisträgern. Dabei geht es darum, Konzepte zu entwickeln, wie man Wasserstoff aus Windenergie wirtschaftlich sinnvoll als Treibstoff für schwere Fahrzeuge wie Busse, Lkw oder Lokomotiven einsetzen kann. Insgesamt wurden heuer im Burgenland 13 Projekt für den VCÖ-Mobilitätspreis eingereicht.