Krankenhaus Barmherzige Brüder Spital Eisenstadt
ORF.at/Michael Baldauf
Chronik

OP-Säle im Krankenhaus Eisenstadt gesperrt

Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt sind derzeit vier der acht Operationssäle gesperrt. Der Grund ist ein Leck in der Heißwasserleitung. Einige Operationen mussten verschoben werden. Freitagnachmittag soll der Vollbetrieb wieder aufgenommen werden.

Das Problem tauchte bereits am Wochenende auf. Im Operationstrakt des im Jahr 1998 errichteten Gebäudes wurden Wasserflecken festgestellt. Seit Dienstag laufen die Sanierungsarbeiten.

„Es sind vier Säle davon betroffen, aber nicht weil in vier Sälen der Wasseraustritt besteht, sondern weil wir im Rahmen der Bauarbeiten einfach diese Räume benützen, weil beidseitig die Wände geöffnet werden. Daher haben wir uns dazu entschieden, auf Nummer sicher zu gehen und diese vier Säle in diesem Bauteil zu sperren“, erzählte Robert Maurer, Direktor des Krankenhauses Eisenstadt.

Baustelle OP-Säle im Krankenhaus Eisenstadt
Krankenhaus Eisenstadt
Einer der gesperrten Operationssäle im Krankenhaus Eisenstadt

Kaum Auswirkungen für Patienten

Für die Patientinnen und Patienten hat die Sperre kaum Auswirkungen. Der Großteil der Operationen fand planmäßig statt. „Grundsätzlich haben wir für solche Themen auch Ausfallszenarien, das heißt, die OP-Kapazität, die wir in den vier Sälen verlieren, haben wir in den anderen vier Sälen annähernd erweitern können“, so Maurer.

Dienstpläne seien angepasst und die Operationszeiten erweitert worden. Einige geplante Operationen mussten aber dennoch verschoben werden. Ab Freitagnachmittag soll der Vollbetrieb im Krankenhaus wieder aufgenommen werden.