ORF überträgt Festspiele in Mörbisch und St. Margarethen live
Bgld. Landesmedienservice
Kultur

Festspiele: ORF überträgt Mörbisch und St. Margarethen live

Die Premieren der Festspiele in Mörbisch und St. Margarethen werden heuer live im ORF zu sehen sein. Das Land, der ORF und die Esterhazy-Betriebe haben ein entsprechendes Kulturabkommen geschlossen.

Es ist eine der größten Kooperationen des ORF mit dem Land Burgenland und Esterhazy. In einer gemeinsamen Pressekonferenz wurde am Mittwoch die Live-Übertragung der beiden burgenländischen Festival-Highlights von der Seebühne in Mörbisch und aus dem Römersteinbruch in St. Margarethen auf ORF2 und ORF III besiegelt.

Präsentation der Kultur verbreitern

Trotz sengender Hitze finden auf Burgenlands Freiluftbühnen derzeit unermüdliche Proben statt: In Mörbisch wird Franz Lehars Operettenklassiker „Land des Lächelns“ inszeniert. Im Steinbruch in St. Margarethen kommt Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ auf die Bühne. Nach siebenjähriger Pause überträgt der ORF beide Spektakel live in seinem Programm, sagte Generaldirektor Alexander Wrabetz: „Das hat uns ein bisschen gefehlt auf der medialen Live-Landkarte Österreichs. Deswegen bin ich froh, dass jetzt auch das Burgenland voll mit dabei ist. Dann sind wir jetzt vom Bodensee bis zum Neusiedler See komplett im ORF.“ Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hofft auch auf einen positiven Einfluss auf den Tourismus: „Es geht natürlich schon darum, dass wir die Präsentation der Kultur verbreitern, dass wir ein breites Publikum auf das Burgenland, auf unsere Kulturangebote aufmerksam machen. Wir erwarten uns davon auch einen intensiven touristischen Effekt.“

ORF überträgt Festspiele in Mörbisch und St. Margarethen live
Bgld. Landesmedienservice
ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Esterhazy-Betriebe-Generaldirektor Stefan Ottrubay und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz informierten über Details des neuen Rahmenvertrages

Ausstrahlung über die Grenzen hinaus

Direktionsrat Stefan Ottrubay von der Esterhazy Stiftungsgruppe betonte die Wirkung auch über die Grenzen hinaus: „Dieses Gefühl, dass man ein Festival-Sommer ist, ist etwas ganz wichtiges, zum einen für die Burgenländer selbst, die sollen mit Stolz erfüllt sein, dass wir hier ein geballtes Programm haben, starke Auftritte. Aber ebenso wichtig ist die Ausstrahlung über die Grenzen hinaus – in den Wiener und niederösterreichischen Raum, aber auch international.“

Vertrag auf drei Jahre

Die Nachfrage nach Karten sei groß. Zusatzvorstellungen seien geplant beziehungsweise bereits eingeschoben. „Unsere Erfahrung ist, dass ein Live-Event immer noch Nachfrage generiert, dass Leute auf die Idee kommen und Lust bekommen, es sich auch vor Ort anzuschauen“, so Wrabetz. Der Vertrag zwischen dem ORF, dem Land Burgenland und Esterhazy wurde auf drei Jahre abgeschlossen.

Für 2019 wurden die Premierenvorstellungen der „Zauberflöte“ von Mozart aus der Oper im Steinbruch St. Margarethen (Mittwoch, 10. Juli, 21.05 Uhr, ORF III) und des Operettenklassikers Lehars „Das Land des Lächelns“ von den Seefestspielen Mörbisch (Donnerstag, 11. Juli, 21.05 Uhr, ORF 2) ausgewählt, die von ORF III im Rahmen des ORF-Kultursommers produziert werden. Außerdem blicken die Dokumentationen des ORF Burgenland „Opernzauber im Steinbruch – Mozarts Zauberflöte“ (Sonntag, 21. Juli, 10.00 Uhr, ORF 2) und „Land des Lächelns – Vom Wiener Prater ins ferne China“ (Sonntag, 14. Juli, 9.45 Uhr, ORF 2) hinter die Kulissen der Bühnenproduktionen.