Festakt 25 Jahre Referendum zum EU-Beitritt
ORF
Politik

25 Jahre Referendum zum EU-Beitritt

Im Landhaus in Eisenstadt hat am Dienstag ein Festakt anlässlich des Jubiläums zum EU-Referendum stattgefunden. Vor 25 Jahren stimmte Österreich über den Beitritt zur Europäischen Union ab.

Der Festakt im Landtagssitzungssaal begann mit der Europahymne. Anwesend waren aktive und ehemalige Bundes-, Landes- und Gemeindepolitiker, sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Am 12. Juni 1994 fand in Österreich das Referendum zum EU-Beitritt statt. Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher stimmten damals für einen Beitritt. Im Burgenland war die Zustimmung am größten – dreiviertel der Wahlberechtigten stimmten mit „Ja“. Den Festakt eröffnete Landtagspräsidentin Verena Dunst. „Kein anderes Bundesland hat so stark von der EU profitiert, wie unser Heimatland. Mit den Förderungen der EU wurden hunderte Projekte unterstützt und das Burgenland auf dem Weg zum Aufstiegsland in Österreich.“

Erhard Busek (Österreichische Vizekanzler 1994) hielt die Festrede bei dem Festakt
ORF
Erhard Busek hielt die Festrede

Busek: „Darum feiern Sie Europa“

Der Österreichische Vizekanzler 1994 war Erhard Busek (ÖVP). Er, der sich selbst als glühenden Europäer bezeichnet, hielt die Festrede und erzählte aus seinen Erinnerungen: „Darum feiern Sie Europa. Feiern Sie Europa für die Zukunft und innerlich, denn es ist uns geschenkt und ist etwas ganz großartiges, aus dem wir das Beste machen müssen. Denn beendet ist die Sache nie. Europa wächst dadurch, dass wir versuchen, es Schritt für Schritt zu realisieren.“

Doskozil warnte vor Ungleichheiten in der Union

„Es lebe ein gemeinsames friedliches Europa“, sagte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ). Europa müsse immer weiterentwickelt werden, meinte Doskozil, und er warnte vor Ungleichheiten innerhalb der Union: „Nicht immer nur die Konzerne sollten dieses gemeinsame Europa diktieren, sondern – und dann kommt aus meiner Sicht Europa auch bei den Menschen an – die Europäer müssen Europa diktieren und müssen die Linie vorgeben.“ Bundeskanzler in Österreich war zu der Zeit Franz Vranitzky (SPÖ). Er musste aus privaten Gründen die Teilnahme am Festakt kurzfristig absagen. Am 12. Juni 1994 stimmten die Österreicher für die EU. Seit 1. Jänner 1995 ist Österreich Vollmitglied der Europäischen Union.