100 Jahre Ausstellung Schlaining, Burg Schlaining
ORF
ORF
„100 Jahre – 100 Plätze“

Burg Schlaining: Friedensburg mit Ausstellung

Seit fast 800 Jahren ist sie eines der mächtigsten Bollwerke im Burgenland – die Burg Schlaining (Bezirk Oberwart). Als Friedensburg ist sie international bekannt geworden, seit August ist sie Schauplatz der Jubiläumsausstellung „100 Jahre Burgenland“. Die Burg hat eine wechselvolle Geschichte.

Bis zum 15. August, dem Tag der Eröffnung der Jubiläumsausstellung auf Burg Schlaining, hatten für fast zwei Jahre die Handwerker das Sagen auf der Burg. Das 800 Jahre alte Gemäuer wurde von Grund auf saniert und zu einem barrierefreien und modernen Ausstellungszentrum umgebaut. Auf die historische Bausubstanz wurde dabei besonders Bedacht genommen.

„Wir haben uns die grundsätzliche Frage gestellt, wie wir mit einer Burg umgehen sollen. Man könnte jetzt aus Sicht der Architektur den Gegensatz nehmen und beispielsweise in den Hof hinein einen Glaslift in modernster Konstruktion stellen, oder man kann den Ausgangspunkt einnehmen, dass wir die Burg wirklich stärken wollen, in ihrer Ausstrahlung, auch in ihrem Gefüge“, so Architekt Walter Jartschitsch.

Wandfresko entdeckt

Während der Sanierung stieß man auch auf besondere Kunstschätze, unter anderem auf ein Wandfresko aus dem 15. Jahrhundert, welches ebenso auf Burg Schlaining bewundert werden kann, wie die rund 800 Objekte, die die Geschichte des Burgenlandes seit 1921 dokumentieren. Die Ausstellung wird bis 2023 zu sehen sein, dann wird die Burg eine neue Rolle bekommen.

Fotostrecke mit 12 Bildern

Burg Schlaining
ORF
Der Innenhof der Burg
Burg Schlaining
ORF
Zwei Jahre hatten die Handwerker das Sagen auf der Burg
Burg Schlaining
ORF
Zwei Jahre hatten die Handwerker das Sagen auf der Burg
Fresko
ORF
Während der Sanierung stieß man auf ein Wandfresko aus dem 15. Jahrhundert
Burg Schlaining, Fresko
ORF
Während der Sanierung stieß man auf ein Wandfresko aus dem 15. Jahrhundert
Burg Schlaining, Ziegel
ORF
Zwei Jahre hatten die Handwerker das Sagen auf der Burg
Burg Schlaining
ORF
Zwei Jahre hatten die Handwerker das Sagen auf der Burg
Burg Schlaining, Plan
ORF
Plan der Burg
Elisabeth Pauer-Gerbavsits
ORF
Elisabeth Pauer-Gerbavsits im ersten Ausstellungsraum der Jubiläumsaustellung auf Burg Schlaining
Burg Schlaining, Ausstellung
ORF
Die Jubiläumsausstellung
Burg Schlaining, Ausstellung
ORF
Die Jubiläumsausstellung
Norbert Darabos
ORF
Burgkoordinator Norbert Darabos

Burg beheimatet dann Haus der Zeitgeschichte

„Ich bin beauftragt diese 100-Jahre-Burgenland-Ausstellung überzuführen in ein Haus der Zeitgeschichte des Burgenlandes. Ich möchte anmerken, es gibt ein Haus der Geschichte auf österreichischer Ebene auf 800 Quadratmetern. Wir haben hier 1.300 Quadratmeter als kleines Bundesland zur Verfügung. Auch das zeigt nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität unserer Arbeit hier. Man kann sich das so vorstellen, dass wir sofort nach der Ausstellungseröffnung kreativ beginnen werden, dieses Haus der Zeitgeschichte umzusetzen. Das heißt, in den Grundzügen, dass wir darauf hinarbeiten werden, jedes Jahr eine Sonderausstellung gestalten zu können, die spezifische burgenländische zeitgeschichtliche Themen aufgreift – basierend auf dieser Wir-sind-100-Ausstellung“, so Burgkoordinator Norbert Darabos.

Auch das Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung bleibt auf Burg Schlaining, die damit auch als Friedensburg weiterhin international bekannt bleibt.

Burg Schlaining