Nikitsch: Sinkende Einwohnerzahlen

In der Gemeinde Nikitsch mit rund 1.400 Einwohnern wird großer Wert auf die Traditionen und der Sprache der kroatischen Volksgruppe gelegt. Wahlkampfthemen: Windräder und sinkende Einwohnerzahlen.

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Kroatisch Gerersdorf, Kroatisch Minihof und Nikitsch. Acht von zehn Gemeindebürgern bekennen sich zur kroatischen Volksgruppe. Damit ist Nikitsch - nach eigenen Angaben - die Gemeinde mit dem größten Anteil an Kroaten in Österreich. Die Zahl der Einwohner ist seit den Neunzehnsiebziger Jahren stark zurück gegangen. Dem versucht die Gemeinde entgegen zu wirken: Zum Beispiel wurde vor kurzem in den leer stehenden Räumen des Dorfgasthauses eine Greißlerei eingerichtet. Auch das SeneCura Sozialzentrum in Nikitsch wird um 30 Pflegeplätze und sechs betreute Wohnungen erweitert.

Grafik 12

Landeswahlbehörde

Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2012

Die Ausgangslage:

Nikitsch ist eine SPÖ Gemeinde, allerdings büßten die Sozialdemokraten bei der letzten Wahl eines ihrer zwölf Mandate ein - es wanderte zur Bürgerliste TONI, die sich damit einen Sitz im Gemeinderat sicherte. Die ÖVP verteidigte ihre neun Gemeinderats-Mandate. SPÖ-Bürgermeister Johann Balogh hat sein Amt verteidigt und sogar ein paar Stimmen dazu gewonnen. Seine Konkurrenten von der ÖVP und der Bürgerliste TONI hatten keine Chance.

Johann Balogh

SPÖ

Johann Balogh (SPÖ)

Der Wahlkampf:

Johann Balogh (SPÖ) kandidiert heuer neuerlich für das Amt des Bürgermeisters. Nach 25 Jahren bereiten ihm die Aufgaben und Herausforderungen als Ortschef immer noch Freude. „Wir schauen, dass wir Windräder bekommen. Unser Arzt geht in zwei Jahren in Pension - da müssen wir auch schauen, dass wir einen Nachfolger bekommen. Auch das Pflegeheim soll erweitert werden“, so Balogh.

Herbert Hedl

ÖVP

Herbert Hedl (ÖVP)

Für die ÖVP geht Herbert Hedl heuer erstmals als Spitzenkandidat in das Rennen um den Bürgermeistersessel. Er verweist auf seine 21-jährige politische Erfahrung und legt unter anderem Wert auf den Ausbau der Kinderbetreuung. „Ich möchte, dass die Öffnungszeiten vom Kindergarten so gestaltet werden, dass alle Eltern die Kinder abholen können, auch wenn es schon später ist“, sagte Hedl.

Toni Kuzmits

Bürgerliste TONI

Toni Kuzmits (Bürgerliste TONI)

Auch Toni Kuzmits von der Bürgerliste TONI bewirbt sich wieder um das Bürgermeisteramt. Seit zehn Jahren engagiert er sich in der Gemeindepolitik. Seine Forderungen: „Wir brauchen eine Anpassung der Gemeindeausgaben an die unablässig fallende Zahl der Hauptwohnsitze. Wir werden immer weniger. Noch immer fehlt vor der Schule ein Zebrastreifen - darauf wurde schon mehrmals in Gemeinderatssitzungen hingewiesen“, so Kuzmits. Weitere Wahlwerber gibt es in Nikitisch nicht.

(Sendungshinweis: „Radio Burgenland Aktuell“, 9.9.2017)

Link: