100 Jahre Burgenland Zeitleiste
ORF
ORF

100 Jahre Burgenland

Das Burgenland feiert 2021 seine 100-jährige Zugehörigkeit zu Österreich. Der ORF Burgenland würdigt das Jubiläum das ganze Jahr über mit zahlreichen Sendungen und Berichten in Radio, Fernsehen und im Internet.

Das Auswanderermuseum in Güssing

Das Auswanderermuseum in Güssing erinnert an eine Zeit, als Tausende Burgenländerinnen und Burgenländer, getrieben von wirtschaftlicher Not, ihre Heimat verlassen mussten. Besonders aus dem Bezirk Güssing wanderten viele Menschen nach Amerika aus.

Auswanderermuseum in Güssing

Haydn Konservatorium: Ein Haus für die Musik

Seit 2008 erstrahlt das Josef Haydn Konservatorium in Eisenstadt in einem kräftigen Rot. Die Anfänge des Hauses liegen aber viel weiter zurück: 1929 wurde in Eisenstadt die Musikschule gegründet – die auch den Grundstein für das heutige Konservatorium bildete.

Haydnkonservatorium von außen

Nickelsdorf – Ort an der Grenze

Das Burgenland hat eine geografisch exponierte Lage. Im Lauf der Jahrhunderte sind Siedler, Krieger und Flüchtlinge durch die Region gezogen – vor allem in den vergangenen 100 Jahren. Nickelsdorf ist dabei immer ein neuralgischer Grenzort gewesen.

Grenzübergang Nickelsdorf

Von gewieften Tricksern und gefährlichen Schmugglern

Im Jubiläumsjahr „100 Jahre Burgenland“ läuft in „Radio Burgenland Extra“ die Serie „Geschichte im Gespräch“. Mit Historiker Michael Schreiber spricht Kulturredakteurin Bettina Treiber diesmal über den Schmuggel zwischen dem Burgenland und Ungarn in den 1920er und 30er Jahren – eine gefährliche Zeit für Schmuggler wie Zöllner.

Carinarnica

Burg Güssing – Perle des Südburgenlandes

Die Burg Güssing ist die älteste Burg des Landes und prägt eine ganze Region. Die Burg steht auf einem erloschenen Vulkankegel und ist schon von Weitem sichtbar. Errichtet wurde sie im 12.Jahrhundert und war jahrelang eine Festung gegen Angriffe aus dem Osten.

Burg Güssing

Von April 1921 bis heute – Sehenswertes aus dem Archiv

Das Jubiläum „100 Jahre Burgenland“ gibt heuer Gelegenheit zurückzuschauen. Wie jedes Monat in diesem Jubiläumsjahr hat auch im April ORF-Burgenland-Redakteur Günter Welz wieder im Archiv gekramt, und dabei einiges gefunden.

100 Jahre Burgenland im April: Eisenstadt wird zur Landeshauptstadt

Meierhof in Pöttsching

Vor mehr als 800 Jahren wurde der Meierhof in Pöttsching (Bezirk Mattersburg) erstmals urkundlich erwähnt. In den späten 1960er Jahren kaufte die Gemeinde den Meierhof und hat in seither zu einem Zentrum für das Orts- und Vereinsleben gemacht.

Meierhof Pöttsching

Museum für Baukultur in Neutal

Die Gemeinde Neutal (Bezirk Oberpullendorf) verbindet eine lange Tradition mit dem Bauen. Hunderte Menschen aus dem Dorf waren als Maurer im Einsatz, besser gesagt als Spezialmaurer. Denn die Gemeinde war eine Hochburg der Ofen- und Kaminmaurer. Einen Einblick in die vielfältige Baugeschichte gibt das Museum für Baukultur (MUBA).

MUBA Neutal

Haus Infeld: Fixpunkt der Kulturszene

Im Vorjahr hat das „Haus Infeld“ in Halbturn (Bezirk Neusiedl am See) sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Seit seiner Eröffnung ist es ein Fixpunkt in der burgenländischen Kulturszene und ein Treffpunkt für Künstlerinnen und Künstler und Kunstinteressierte.

Haus Infeld, Halbturn