Gelebte Nachbarschaftshilfe

Helga Gurtner engagiert sich für den Verein „Nachbarschaftshilfe Plus“. Sie übernimmt Fahrtendienste für andere Menschen in ihrer Heimatgemeinde Steinberg-Dörfl und kümmert sich um ältere Dorfbewohner.

Helga Gurtner fährt nach zum Beispiel nach Oberpullendorf in die Apotheke, um für Menschen, die nicht mobil sind, Medikamente zu holen. Sie erledigt Einkäufe für alte und gebrechliche Dorfbewohner und sie organisiert bunte Nachmittage. Bei Kaffee und Kuchen liest die 64-Jährige auch ihre selbstgeschriebenen Geschichten und Gedichte vor.

Helga Gurtner hilft anderen im Alltag

Gurtner: Helfen besser als Hilfe zu brauchen

Gurtner ist gebürtige Wienerin. Sie lebt mit ihrer Familie seit mehr als 20 Jahren in einem gemütlichen Haus in Steinberg-Dörfl. Das Ehepaar Gurtner ist vor allem wegen seines Sohnes ins Burgenland gezogen. Christian Gurtner (40) ist körperlich und geistig behindert. Das Leben in Wien sei zu stressig für ihn gewesen, im Mittelburgenland gehe es ihm viel besser, erzählte seine Mutter im ORF-Burgenland-Interview mit Patricia Schuller. Ihr freiwilliges Engagement beim Verein „Nachbarschaftshilfe Plus“ sei für Sie Ehrensache. „Besser man kann helfen, als man braucht Hilfe“, so Helga Gurtner.

Sozialprojekt soll wachsen

„Nachbarschaftshilfe Plus“ ist eine überparteiliche Gemeinde-Kooperation im Mittelburgenland. 181 Ehrenamtliche zwischen 13 und 86 Jahren arbeiten mit. Sie bieten Spaziergeh-, Kinderbetreuungs-, Besuchs- und Notfalldienste an - zum Beispiel wenn jemand ins Krankenhaus muss und die Familie schnell Unterstützung braucht.

Sendungshinweis

„Helfen mit Herz“, 30.5.2018, 19.15 Uhr, ORF 2 Burgenland

Der Verein „Nachbarschaftshilfe Plus“ ist derzeit in acht Gemeinden aktiv: in Horitschon, Kobersdorf, Lachenbach, Lackendorf, Piringsdorf, Steinberg-Dörfl, Stoob und Unterfrauenhaid. Das Sozialprojekt solle auch in weiteren Bezirken des Burgenlandes angeboten werden, sagte die Projektleiterin, Astrid Reiner. Interessierte Bügermeisterinnen und Bürgermeister können sich beim Verein melden. Seit April läuft dieses Projekt auch in zwei Gemeinden im Waldviertel.

Link: