30 Jahre Oberwarter Bauernmarkt

Seit 30 Jahren gibt es in Oberwart den Bauernmarkt. Am 4. April 1987 sind die ersten Bauern nach Oberwart gefahren und haben dort als Markstandler ihre Produkte verkauft. Heute ist der Oberwarter Bauernmarkt beliebter denn je.

Vor dem Oberwarter Stadtpark wird jeden Samstag gustiert, flaniert und selbstverständlich auch eingekauft. 30 Jahre und kein bisschen leise ist der Bauernmarkt in der Innenstadt von Oberwart.

Über die Jahre ist der Markt für die Menschen in der Region zum fixen Treffpunkt geworden. Was der Handel nicht anbietet, kann man bestimmt hier finden. Die einen wollen typisch südburgenländische Spezialitäten kaufen, andere kaufen überhaupt für die ganze Woche am Markt ein.

30 Jahre Oberwarter Bauernmarkt

Sowohl die Kunden als auch die Verkäufer freuen sich, dass der Bauernmarkt so beliebt ist.

Sendungshinweis

„Burgenland heute“, 8.4.2017

Die große Vielfalt hat sich erst in den letzten Jahren entwickelt. Wichtig war, dass der Markt vom Parkplatz in der Badgasse in die Innenstadt kam. Dadurch ist die Anzahl der Marktstände von sechs auf durchschnittlich 30 Stände gewachsen ist. „Beim Ostermarkt werden sogar 34 bis 36 Stände aufgebaut sein“, so Marktsprecherin Waltraud Kedl. Sie freut sich über die Viefalt am Markt.

Wochenmarkt Oberwart

ORF

Am Oberwarter Wochenmarkt werden verschiedenste Spezialitäten angeboten

Raimund Losert kann sich noch an den 5. April vor 30 Jahren erinnern, als er zum ersten Mal auf den Markt gefahren ist. „Wir sind bei jedem Wetter dabei, auch bei Regen und Schnee. Die Leute wundern sich darüber, aber wenn die Ware gemacht wird, dann muss man eben fahren. Die Kunden kommen dann auch“.