Flöte & Co: Mit 55 in die Musikschule

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ heißt es. Allerdings sieht man an den burgenländischen Musikschulen viele Erwachsene, die ein Musikinstrument erlernen. Und die Schüler im „Hans-Alter“ sind keine Ausnahme mehr.

Rotraut Hinterleithner lernt seit mehr als sieben Jahren Blockflöte an der Eisenstädter Zentralmusikschule. Die 55-jährige Kinderärztin arbeitet derzeit mit ihrem Musiklehrer Hans Stangl an einer zweistimmigen Barock-Sonate. Konzentriert spielen die beiden das schwierige Stück.

Rotraut Hinterleithner beim Üben

Ende April stellen die erwachsenen Musikschüler im Rahmen eines Konzertes ihr Können an den verschiedenen Instrumenten vor.

Leidenschaft für Musik wiederentdeckt

Rotraut Hinterleithner ist durch den Musikuntericht ihrer Kinder zur Blockflöte gekommen und hat dadurch spät, aber doch ihre Musikleidenschaft wiederentdeckt - und dafür nimmt sie sich auch gerne Zeit. „Mein Tagesablauf ist gekennzeichnet dadurch, dass ich in erster Linie für alle anderen da bin, nur nicht für mich selbst. Und diese halbe Stunde bis Stunde habe ich nur für mich. Und das ist für mich fast ein bisschen wie ein seelischer Ausgleich“, erklärt Rotraut Hinterleithner.

„Das Musizieren schärft den Geist, es ist ein gutes Hirntraining auch im Alter. Und zweitens ist das Musizieren etwas, was verbindet, es ist immer etwas Gesellschaftliches, wenn man miteinander musiziert“, so die 55-Jährige weiter.

Rotraut Hinterleitner in der Musikschule

ORF

Zielgerichtet und fleißig

Die älteren Semester in der Musikschule streben natürlich keine große Musikkarriere an. Es geht einfach um den Spaß am Musizieren. Für die Lehrer zeigt sich im Unterricht schon ein großer Unterschied.

Sendungshinweis

„Burgenland heute“, 21.2.2017

„Erwachsene sind sehr zielgerichtet, sie wissen genau, was sie wollen, wollen es auch oft in kurzer Zeit erreichen. Da muss man manchmal auch bremsen. Was bei Kindern schön langsam reift, muss manchmal auch bei den Erwachsenen reifen, braucht Zeit. Da darf man nicht zu ungeduldig sein. Die Erwachsenen sind meistens sehr fleißig, weil sie auch wissen, was sie wollen. Und wenn die kleineren Kinder auch so viel üben würden, wäre das natürlich toll“, so Musiklehrer Hans Stangl.

67 von 1.200 sind „ältere Semester“

Ältere Musikschüler sind keine Ausnahme mehr. In der Zentralmusikschule Eisenstadt sind unter den rund 1.200 Schülern immerhin 67 erwachsene Schüler. „Bei uns in der Schule ist es so, dass in den vergangenen zehn Jahren vermehrt erwachsene Schüler Interesse an der Musikschule zeigen, einerseits im Bereich der klassischen Musik, andererseits im Bereich der Jazz-/Pop-/Rock-Abteilung, die wir ja auch an der Schule anbieten“, sagt Direktorin Renate Bedenik.

Konzert im April

Derzeit laufen die Vorbereitungen für das Konzert der erwachsenen Musikschüler Ende April. Denn da wollen auch die älteren Semester zeigen, was sie können und damit das Publikum begeistern.