Opernball-Debüt für junge Burgenländer

Nächste Woche verwandelt sich die Wiener Staatsoper wieder in den schönsten Ballsaal der Welt. 5.500 Besucherinnen und Besucher tanzen am Opernball in den Morgen. Mit dabei sind auch zwei Debütanten aus dem Burgenland.

Christine Stöckl aus Müllendorf und Andreas Wasina aus Donnerskirchen gehören zum Jungdamen und -herrenkomitee, sie werden als eines von 144 Paaren den Wiener Opernball eröffnen.

Andreas Wasina und Christine Stöckl

ORF

Andreas Wasina und Christine Stöckl

Christine Stöckl ist Modeschülerin und dass ihre Frisur ein Krönchen von Karl Lagerfeld schmücken wird, ist für die 20-Jährige ein besonderes Highlight: „Wenn man in der Modeschule war, dann ist das doch eine Ehre, etwas von einem Designer zu tragen, auch wenn es nur eine Krone ist und kein Kleidungsstück.“

Das burgenländische Debütantenpaar beim „Trockentraining“

Ein guter Linkswalzer ist Voraussetzung, um in das Jungdamen und -herrenkomitee zu kommen. Insgesamt 260 Tanzpaare stellten in der Staatsoper ihre Walzertauglichkeit unter Beweis. Das burgenländische Debütanten-Paar musste aber nicht zum Vortanzen nach Wien.

Sendungshinweis

„Burgenland heute“, 17.2.2017

Die beiden konnten den Zeremoniensmeister des Opernballs beim Jägerball in Eisenstadt überzeugen. Andreas Wasina bezeichnet sich selbst nicht als perfekten Tänzer, aber mit viel Training habe man es hinbekommen, so der 27-jährige Polizist.