Gemüseernte: Was ist zu beachten?

Egal ob Tomaten, Melanzani, Paprika oder Zucchini - sie alle können jetzt geerntet werden. Doch Gemüse ist nicht gleich Gemüse - es gibt bei der Ernte einiges zu beachten.

Prinzipiell sollte Gemüse mit einem scharfen Messer geerntet werden, damit die Pflanze nicht verletzt wird. Auch der Zeitpunkt sollte richtig gewählt sein: Ernten sollte man in den meisten Fällen vormittags. Eine Ausnahme bilden Spinat und Feldsalat - beide enthalten am späten Nachmittag oder am Abend am wenigsten Nitrat. Am frühen Morgen oder an trüben Tagen gepflückte Blätter sind zwar besonders knackig, weisen dafür deutlich höhere Werte auf.

Auch die Sorte achten

Paradeiser sollte man erst pflücken, wenn sie voll ausgefärbt sind, je nach Sorte rot, gelb oder orange. Aber: Fleischtomaten und braunrote Sorten wie „Black Plum“ sind voll ausgereift, häufig mehlig und verlieren an Aroma. Sie werden besser kurz vorher gepflückt.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Erntetipps von Uschi Zezelitsch

Melanzani sollte man ernten, solange die Eierfrüchte noch glänzen. Danach wird das Fruchtfleisch „pappig“. Paprika sind voll ausgefärbt richtig aromatisch und scharf. Beide können jedoch auch grün gepflückt und verwendet werden. Zucchini sollten jung geerntet werden. Bis 15 cm Länge sind sie sogar roh und ungeschält ein Genuss.

Jeder Gärtner kennt das Problem, dass meistens fast alle Gemüsesorten gleichzeitig reif werden. Und selbstverständlich kann nicht alles sofort gegessen werden. Verschiedene Konservierungsmethoden helfen das Gemüse weit über die Erntesaison hinaus genießen zu können.

Sendungshinweis

„Radio Burgenland Vormittag“, 8.8.2017

Einkochen, Einfrieren, Einlegen und Trocknen sind die gängigsten Konservierungsmethoden. Egal für welche Art man sich entscheidet, das Gemüse muss zuerst richtig gesäubert, je nach Sorte geschält und anschließend entsprechend zerkleinert werden. Glasbehältnisse sollten immer möglichst steril sein. Aus diesem Grund müssen die Gläser unmittelbar vor dem Gebrauch nochmals mit heißem Wasser ausgekocht werden, bzw. bei 50 bis 60 Grad für 20 Minuten in den Backofen geschoben werden.

Die Tipps zum Nachlesen:

PDF (173.7 kB)

Bei Fragen schicken Sie uns ein Mail an: kundendienst.burgenland@orf.at