„Kraut der Gladiatoren“: Dille

Dill-Sauce, Dill-Erdäpfel, Dille zu Fischen und Salaten - Dille ist ein vielseitiges Gewürz, das schon in der Antike verwendet wurde und damals auch als das „Kraut der Gladiatoren“ bezeichnet wurde.

Vor einem Kampf sollen sich die römischen Gladiatoren angeblich mit Dille eingerieben haben und daher habe die Pflanze ihren imposanten Beinamen, erzählte Kräuter-Expertin Uschi Zezelitsch. Dille wirke auch stark antibakteriell und pilzhemmend.

Dille für Grillbeize

Uschi Zezelitsch verrät das Rezept für ihre „Fischers Fritz Grillbeize“.

Dille liebt Abwechslung

Im Hochbeet sollte man die Dille unbedingt jedes Jahr an einem anderen Platz aussäen. Denn sonst wachse sie nur schlecht oder komme überhaupt nicht, so Zezelitsch. Wenn man die Dille ernte könne man sie in feuchte Tücher einschlagen und so etwa eine knappe Woche im Kühlschrank aufbewahren. Aber noch vernünftiger sei es, sie gleich einzufrieren.

(Sendungshinweis: „Burgenland heute“, 11.7.2017)