„Plan Radar“: Logbuch für Baufehler

Wo viele Firmen zusammenarbeiten, sind Fehler oft nicht zu vermeiden - auch in der Baubranche. Mit der Erfindung der Applikation „Plan Radar“ will ein junges Unternehmen, an dem auch Burgenländer beteiligt sind, dem entgegenwirken.

Mit der App „Plan Radar“ wird jeder Arbeitsschritt - vom Architekten über die Baufirma bis hin zum Fliesenleger in Echtzeit dokumentiert. „Tatsache ist, dass auf einer Baustelle pro zehn Quadratmeter mindestens ein Schadensfall auftritt. Das summiert sich bei einem Großprojekt“, erklärt Domagoj Dolinsek. Als häufigste Fehlerursachen nennt Dolinsek etwa schlechte Kommunikation und dass die Verortung der einzelnen Punkte nicht exakt angegeben wird.

„Plan Radar“

Clemens Hammerl erklärt anhand eines Beispiels, wie die Applikation auf dem Tablet funktioniert.

In der „Plan Radar“-App scheint die komplette Bauhistorie auf, „wie beispielsweise Verantwortlichkeiten und Fristen, die sofort an die verantwortliche Person übermittelt wird“, so Dolinsek.

„Der Bauherr bekommt eine lückenlose Dokumentation seines Bauwerkes und ich kann sofort reagieren, sollte in der Nutzerphase das eine oder andere Problem auftreten, dann weiß ich, wie ich zu reagieren habe“, so Bauingenieur Richard Woschitz. „Sollte es zu Gerichtsstreitigkeiten kommen, weiß ich exakt, wo sich die Informationen befinden“, ergänzt Dolinsek. Die App ist also eine Art fälschungssicheres Archiv.