Elefanten auf Zwischenstopp in Eisenstadt

Zwei Elefanten und zwei Pferde, die in einem defekten Transporter entdeckt worden sind, der am Freitag auf der Südostautobahn (A3) bei einer Lkw-Kontrolle gestoppt wurde, haben im Bauhof in Eisenstadt übernachtet.

Auf der Südostautobahn (A3) kam es Freitagvormittag zu einem kuriosen Zwischenfall. Eine Polizeistreife bemerkte, dass bei einem Lkw ein Reifen geplatzt war. Das Besondere: Der Lkw transportierte zwei Asiatische Elefanten sowie zwei Pferde - mehr dazu in Elefantentransport gestoppt: Lkw defekt.

Die Tiere gehören zu einem Zirkus, der von Deutschland Richtung Budapest unterwegs war. Bei der technischen Überprüfung des Lkw wurden insgesamt elf schwere Mängel festgestellt, in sieben Fällen war dabei Gefahr in Verzug. Daher wurde eine Weiterfahrt untersagt. Die Tiere wurden laut Tierärztin aber artgerecht transportiert.

Elefanten im Bauhof

LPD Burgenland

Die Elefanten verbrachten eine ruhige Nacht im Bauhof in Eisenstadt

Übernachtungsort für Tiere gefunden

Nachdem die Weiterfahrt untersagt wurde, musste man Freitagnachmittag eine Unterkunft für die Tiere suchen, bis ein neuer Transporter aufgetrieben wurde. Die Polizei nahm Kontakt mit der Stadtgemeinde Eisenstadt auf, die den Bauhof als Unterbringungsort anbot. Die Tiere wurden dort versorgt.

In Eisenstadt gestrandet

Die Elefanten verbrachten eine Nacht im Bauhof in Eisenstadt. Samstagfrüh wurden sie verladen und traten die Weiterreise an.

Roland Eder von der Stadtgemeinde Eisenstadt hat die Nacht bei den doch recht seltenen Gästen verbracht: „Wir haben sie gefüttert und ihnen Bananen und Erdnüsse gebracht. Davor haben wir ihnen Platz gemacht, damit sie auch ein bisschen Freiraum haben. Angst hatten wir eigentlich keine. Die Tiere sind sehr gutmütig. Am Anfang vielleicht schon, aber nach zehn Minuten hat man gesehen, dass die Tiere sehr brav sind. Und dann haben wir sie auch schon gestreichelt.“

Untersuchung auch vor Abreise

Schon am Abend wurde dann über den Tiergarten Schönbrunn und die Tierärztin auch ein Ersatztransport organisiert. Samstagfrüh wurden dann die Elefanten und Pferde in den neuen Transporter verladen und verkehrssicher versorgt, um die Weiterreise anzutreten, so Chefinspektor Wolfgang Werderits von der Polizei. Auch die Amtstierärztin führte vor der Abreise der Tiere noch eine Untersuchung durch, um sicherzugehen, dass die Tiere wohlauf sind.

Elefanten im Bauhof

LPD Burgenland

Der Inhalt des angehaltenen Transports war auch für die Polizei recht ungewöhnlich