Feier für Weltmeisterinnen in Rudersdorf

Die Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Rudersdorf-Berg (Bez. Jennersdorf), die sich am bei der Feuerwehrolympiade in Villach den Weltmeistertitel holten, sind am Sonntag in ihrer Heimatgemeinde feierlich empfangen und geehrt worden.

Für die Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Rudersdorf-Berg wurde in ihrer Heimat ein großes Fest veranstaltet. Die gesamte Ortschaft war auf den Beinen, um die Weltmeisterinnen in Empfang zu nehmen und um sie zu ehren. Von den 42 aktiven Mitglieder bei der Freiwilligen Feuerwehr Rudersdorf-Berg sind genau die Hälfte Frauen, darauf sind alle stolz.

Anhaltende Freude über Sieg

Auch zuhause angekommen, können es die Feuerwehrfrauen noch immer nicht glauben, dass sie Weltmeisterinnen sind. Coach Klaus Weber ist unheimlich stolz auf seine Schützlinge.

Zum vierten Mal bei Olympiade

Bereits zum vierten Mal nahmen die Feuerwehrfrauen der Freiwilligen Feuerwehr Rudersdorf-Berg an einer Olympiade teil. Das gelang bisher keiner anderen österreichischen Damengruppe. Die Wettkampfgruppe aus Rudersdorf-Berg zählt seit Jahren zu den erfolgreisten des Burgenlandes. Sie erzielte bereits zahlreiche Erfolge auf internationaler und nationaler Ebene.

Die Gruppe trainiert unter Coach Klaus Weber mindestens drei Mal in der Woche. Um für die Olympiade in Villach zu trainieren, nahmen die Feuerwehrfrauen an Bewerben in der Umgebung teil. Die Weltmeisterinnen aus Rudersdorf werden Sonntagachmittag in ihrer Heimatgemeinde empfangen.

Feuerwehrfrauen aus Rudersdorf-Berg beim Bewerb

Franz Fink – Bundesfeuerwehrverband

Die Damengruppe sicherte sich beim Leistungsbewerb „Traditioneller Bewerb – Frauen“ von 23 Damengruppen aus zehn Nationen mit 400,82 Punkten den Titel „Feuerwehr-Weltmeisterinnen“

Feuerwehrfrauen aus Rudersdorf-Berg beim Bewerb

Franz Fink – Bundesfeuerwehrverband

Feuerwehrfrauen aus Rudersdorf-Berg beim Bewerb in Villach

Feuerwehrfrauen aus Rudersdorf-Berg beim Bewerb

Franz Fink – Bundesfeuerwehrverband

Goldmedaille für Zillingtal

Bereits am Freitag erreichten die ebenfalls bereits mehrmals national und international erfolgreichen Männer aus Zillingtal beim Bewerb „Traditioneller Bewerb Männer – Gesamtalter der Gruppe unter 30 Jahren“ als viertbeste österreichische Gruppen den siebten Rang und damit eine Goldmedaille.

Feurwehrmänner aus Zillingtal

FF Zillingtal/Fueloep.com

Die Feuerwehrmänner aus Zillingtal

3.000 Bewerber aus 24 Nationen

Villach stand in der vergangenen Woche im Zeichen der Internationalen Feuerwehr-Olympiade. Die Bewerbe fanden unter dem Motto „Villach brennt“ statt. 3.000 Teilnehmer aus 24 Nationen reisten dafür an, darunter 700 Jugendliche. Die Mannschaften traten in den verschiedensten Disziplinen an, die Bewerbe reichten von Löschangriff über Hindernislauf bis zu Hakenleitersteigen. Rund 15.000 Zuschauer waren mit dabei.

Links: