Pascal Giefing: Erstes Kabarettprogramm

Er ist erst zweiundzwanzig Jahre alt, ist wiederholt für Film und Fernsehen vor der Kamera gestanden und hat jetzt sein erstes Solo-Kabarettprogramm vorgestellt. Pascal Giefing aus Marz nennt sein Kleinkunstdebut „Kein Programm“.

Pascal Giefing zeigte sein Programm bei einem Benefizabend für die Eisenstädter Waldorfschule. Selbstironie traf auf Schauspielbegabung, Witz paarte sich mit Beobachtungstalent. Von Auffassungsunterschieden in Paarbeziehungen über Schlankheits- und Egowahn bis zur Politik reicht die Schmäh-Palette des Jungkabarettisten.

Die Öffentlichkeit kannte den Marzer bisher vornehmlich als Schauspieler. Im Kinofilm „Echte Wiener 2“ spielte er Mundls Urenkel. Zuletzt war er im Fernsehfilm „Die Freischwimmerin“ zu sehen. „Die Schauspielerei macht mir absolut Spass, aber ich glaube, dass Kabarett das ist, was ich momentan mehr brauche“, so Giefing.

Ausschnitte aus Pascal Giefings erstem Kabarett

Anderen Freude und Spass bereiten

In kleinen, gewachsenen Schritten will Pascal Giefing sich seinem Kabarettisten-Traum nähern. Er sieht diese Berufung als Entwicklungprozess, der Zeit braucht. „Ich sehe meinen Lebenssinn darin anderen Freude und Spass zu bereiten, egal ob das auf der Bühne mit Kabarett ist, oder im Alltag in meinem Berufsleben oder in der U-Bahn“, so Giefing.