Podestplätze für heimische Nachwuchskicker

In Neusiedl am See kämpften drei Tage lang zehn Teams um den Bundesmeistertitel im Schülerliga Futsal-Cup. Als Veranstalter-Bundesland schafften es zwei Teams aus dem Burgenland auf das Podest. Den Titel sicherten sich die Nachwuchskicker aus Kärnten.

Die FSSZ Spittal an der Drau holte sich am Ende den Finalsieg bei den Bundesmeisterschaften im Futsalcup und durfte feiern. Im Finale spielte Kärnten gegen das Team Burgenland 2, das Gymnasium Neusiedl am See. Die Neusiedler kamen gegen die Nachwuchskicker aus Kärnten aber nicht ins Spiel. Während die Kärntner mit schönen Toren überzeugen konnten, gab es auf Seiten der Burgenländer nur eine wirkliche Torchance. Am Ende gewann Kärnten das Futsal-Bundesfinale mit 4:0.

Spittal an der Drau sichert sich den Sieg

Burgenland-Trainer Jakob Knöbl und Lukas Wally zeigen sich im Gespräch mit ORF-Burgenland-Reporterin Daniela Windisch aber zufrieden.

Toller 3. Platz für die Neue Mittelschule Gols

Neben dem zweiten Platz vom Gymnasium Neusiedl, gelang der Neuen Mittelschule Gols eine kleine Sensation. Der burgenländische Landesmeister gewann gegen die Favoriten aus Oberösterreich im Penaltyschießen und sicherte sich somit den dritten Platz. Auch wenn es für den Titel nicht gereicht hat, aus burgenländischer Sicht sind diese Schülerliga Futsal Bundesmeisterschaften ein großer Erfolg. Mit zwei Podestplätzen sei man äußerst zufrieden, so der allgemeine Tenor.