Alexander Batthyany und Rösti mit Morchelsauce

Der Philosoph Alexander Batthyany ist Leiter des Viktor Frankl Instituts in Wien. In seinem neuesten Buch setzt er sich mit der Überwindung der Gleichgültigkeit auseinander. Er kocht Rösti mit Morchelsauce.

Zutaten:

Rösti

  • 50dag Erdäpfel, mehlige
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 3 EL Butterschmalz

Morchelsauce

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 dag Morcheln, getrocknet
  • ¼ l Schlagobers
  • 300ml Tokajer
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Zubereitung:

Die Morcheln über Nacht in warmem Wasser einweichen. Zwiebel schälen und klein hacken. Die Morchelhüte mit einem Messer in zwei etwa gleich große Hälften schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln anbraten und brutzeln lassen. Dann mit reichlich (ca. 150 ml) Tokajer ablöschen und einkochen lassen.

Sendungshinweis

„Mahlzeit Burgenland“, 18.01.2018

Anschließend die Morchelhüte hinzufügen, ca. fünf Minuten weiter braten lassen. Mit etwas Obers ablöschen, weitere zehn Minuten aufkochen lassen. Mit Salz würzen, noch einmal 150ml Tokajer hinzufügen und den restlichen Obers beigeben. Aufkochen lassen, umrühren – dabei die Morchelhüte zur Geschmackverstärkung andrücken. Abschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Für die Rösti die Erdäpfel schälen und fein reiben, die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Erdäpfel mit der gehackten Zwiebeln, Salz und Pfeffer mischen. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, mit einem Esslöffel kleine Rösti in die Pfanne geben und flach drücken, die Rösti gut anbraten, anschließend wenden und von der anderen Seite knusprig fertig braten. Die Rösti auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit der Morchelsauce servieren.

Werbung X