Silvio Nickol und Germknödel

Der frisch gekürte Vier-Hauben-Koch Silvio Nickol zählt zu den Spitzengastronomen des Landes - dennoch schmeckt es dem gebürtigen Deutschen bei der Mutter am besten. Es gibt: Germknödel mit Heidelbeeren.

Zutaten:

  • 120 ml Milch
  • 12 g Germ
  • 25 dag Mehl, glatt
  • 3 EL Butter, geschmolzen
  • 1 Ei
  • 1 Eidotter
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Kristallzucker
  • 12 dag Heidelbeermarmelade, für die Fülle
  • 10 dag Staubzucker
  • 10 dag Mohn, gerieben
  • 20 dag Butter, flüssig

Zubereitung:

Die Milch lauwarm erwärmen, damit sich die Germ gut darin auflösen lässt. Kristallzucker, fünf Esslöffel Mehl und eine Prise Salz beigeben und alles gut vermischen. Mit etwas Mehl bedecken, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen, aber nicht zu heißen Ort gehen lassen. Das Volumen des Dampfl sollte doppelt so groß werden.

Butter schmelzen lassen. Das restliche Mehl, Ei und Eidotter sowie die geschmolzene Butter untermengen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Noch einmal - warm gestellt - zirka 30 Minuten gehen lassen.

Sendungshinweis

„Mahlzeit Burgenland“, 3.1.2018

Den Teig nun in einzelne, gleich große Stücke zerteilen, danach Stück für Stück ausrollen und in die Mitte des Teigstückes etwas Heidelbeermarmelade auftragen. Die Ränder zusammen falten und schöne Knödel formen. Die fertigen Knödel noch einmal, zugedeckt an einem warmen Ort, für eine halbe Stunde rasten lassen. In einem Topf Salzwasser aufstellen. Die Germknödel einlegen und stark aufkochen lassen. Dann bei reduzierter Hitze und bei geschlossenem Deckel für eine Viertelstunde sanft ziehen lassen. Dabei nach zehn Minuten einmal umdrehen.

Butter schmelzen lassen und den Mohn mit Staubzucker vermischen. Die fertigen Germknödel herausheben, mit einem Zahnstocher anstechen, damit die Knödel nicht einfallen und mit dem Zucker-Mohn-Gemisch bestreuen. Die zerlassene Butter darüber übergießen und gleich servieren.

Werbung X