Markt Allhau will Lkw-Fahrverbot

Die Gemeinde Markt Allhau will ein Lkw-Fahrverbot auf der L360 durchsetzen. Auf dieser Landesstraße zwischen dem Ortsteil Buchschachen und Riedlingsdorf hat der LKW-Verkehr seit dem Sommer stark zugenommen.

Lastautos, die aus der Region Pinkafeld - Wiesfleck-Oberschützen kommend nach Hartberg wollen, können über die mautpflichtige Südautobahn A2 fahren. Es gibt dazu aber auch eine Alternative, die über die Landesstraße L360 von Riedlingsdorf über Buchschachen und Markt Allhau nach Hartberg führt - gewissermaßen ein Schleichweg, der unter den Lkw-Fahrern offenbar immer beliebter wird.

„Ich bin von einigen Bürgen schon im vorigen Sommer auf das verstärkte Lkw-Aufkommen angesprochen worden. Vermutet wird, dass die Fahrer die Autobahnmaut sparen wollen und deshalb die Abkürzung nach Hartberg über Riedlingdorf, Buchschachen, Markt Allhau nehmen“, so der Bürgermeister von Markt Allhau Hermann Pferschy (ÖVP). Man habe dann Verkehrszählungen gemacht und die Daten an die Bezirkshauptmannschaft weitergegeben, so Pferschy.

50 bis 70 Lkw pro Tag

Im Ortsteil Buchschachen seien 50 bis 70 Lkw pro Tag gezählt worden, überwiegend Holztransporter, so Pferschy - Die Anrainer würden unter Lärm, Schmutz und Feinstaub leiden. Der Gemeinderat beantragte in der vergangenen Woche ein Fahrverbot für Lkw mit mehr 7,5 Tonnen. Am Zug ist jetzt die Bezirkshauptmannschaft.

Werbung X