Schneefall sorgt für Unfälle

Der zum Teil recht starke Schneefall sorgt am Mittwoch seit den frühen Morgenstunden auf Burgenlands Straßen für Probleme und Verkehrsbehinderungen. Es kam bereits zu zahlreichen Unfällen.

Seit den frühen Morgenstunden verzeichnete die Landessicherheitzentrale Burgenland an die 70 Feuerwehreinsätze. Zunächst war vor allem der Landessüden betroffen. Auf der B50 hingen zwischen Kemeten und Oberwart kurz vor Mittag rund 15 Lastwagen fest. Die Schwerfahrzeuge hatten zum Teil keine Schneeketten dabei.

Unter anderem mussten die Feuerwehren am Mittwoch neben Oberwart auch in Rechnitz (Bezirk Oberwart), Unterkohlstätten (Bezirk Oberwart), Deutsch Kaltenbrunn (Bezirk Jennersdorf), Stegersbach (Bezirk Güssing) oder Heiligenbrunn (Bezirk Güssing) zu Fahrzeugbergungen ausrücken.

Unfälle auch im Nordburgenland

Auch im Landesnorden kam im Lauf des Vormittags vermehrt zu Unfällen, so wurde etwa in St. Margarethen (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) eine Person bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Bei Eisenstadt rutschte am Vormittag ein Klein-Traktor, der im Räumeinsatz war, in den Straßengraben.

Feuerwehreinsätze nach Unfällen wurden auch in Breitenbrunn und Stotzing (beide Bezirk Eisenstadt-Umgebung) gemeldet. In Mönchhof (Bezirk Neusiedl am See) musste ein Lkw geborgen werden. Die Straßenmeistereien und die ASFINAG waren mit voller Stärke bereits seit den Nachtstunden im Einsatz, schilderte Jürgen Glöckl, der Winterdienst-Bereichsleiter. Insgesamt seien 72 Winterdienstfahrzeuge verteilt auf 15 Straßenmeistereien burgenlandweit unterwegs, so Glöckl.

Link:

Werbung X