Eisenstadt: Gastronomie freiwillig rauchfrei

Vor wenigen Wochen wurde das absolute Rauchverbot vorerst abgesagt. Doch der Eisenstädter Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) will - entgegen der Bundeslinie - den Nichtraucherschutz mit einer eigenen Aktion forcieren.

Mit dem vorläufigen Aus für das im Mai geplante generelle Rauchverbot entfachte die neu amtierende türkis-blaue Bundesregierung im Dezember eine hitzige Debatte um den Nichtraucherschutz in Österreich. Kritik kam dabei nicht nur von Gesundheitsorganisationen sondern auch aus den eigenen Reihen der ÖVP.

Freiwillig rauchfrei PK
ORF

Anreize für Betreiber, die rauchfrei werden

Bürgermeister und ÖVP-Landesparteiobmann Thomas Steiner sagte dazu: „Ich habe das auch gleich zu Beginn gesagt, dass ich das nicht für positiv halte. Ich habe da auch vorgeschlagen, dass man, wenn man es schon macht, jene Betreiber, die freiwillig rauchfrei sind, steuerlich unterstützt, dass man hier einen positiven Anreiz setzt.“ Genau das setzt Steiner jetzt in der Landeshauptstadt um. Die Gastronomen sollen freiwillig ein Rauchverbot in ihren Lokalen einführen. Im Gegenzug bietet ihnen die Stadt gewisse Anreize, sagte Steiner.

„Auf der einen Seite werden wir alle Lokale, die sich bei dieser Aktion beteiligen, jeden Monat im Amtsblatt anführen, sodass diese Lokale auch eine entsprechende Werbemöglichkeit haben. Auf der anderen Seite werden wir wöchentlich einen Gutschein über 50 Euro verlosen. Das wird jede Woche ein Gutschein von einem anderen, teilnehmenden Lokal sein, den die Stadt zur Verfügung stellt“, so Steiner.

Ziel: Alle ins Boot holen

Von den rund 80 Gastronomiebetrieben in der Landeshauptstadt nehmen bereits 17 an der Aktion teil. Ziel sei es aber, alle ins Boot zu holen. Vorerst ist die Aktion bis zum Jahresende beschränkt, denn bis dahin, sagte Steiner in Bezug auf ein Volksbegehren zum Rauchverbot, könne sich die momentane Gesetzeslage wieder geändert haben.

Werbung X