Abgebranntes Windrad steht noch immer

Das Mitte Dezember bei Gols (Bezirk Neusiedl am See) völlig ausgebrannte Windrad kann nicht abmontiert werden. Der Gund: Die Haftungsfrage sei noch nicht geklärt sei, hieß es dazu am Dienstag.

Das knapp 100 Meter hohe Windrad nördlich von Gols ging bei Wartungsarbeiten Mitte Dezember in Flammen auf. Zwei Techniker einer Wartungsfirma dürften einen Kurschluss verursacht haben, sie konnten sich schwer verletzt aus der brennenden Anlage retten - mehr dazu in Windrad: Kurzschluss mögliche Brandursache.

Brennende Windräder in Gols
Norbert Wurm
Bei dem Brand wurden zwei Techniker schwer verletzt

Anlage soll wieder aufgebaut werden

Das Windrad gehört der Energie Burgenland. Da die Schadensverantwortlichen die Haftung noch nicht anerkannt hätten, könne es nicht abgebaut werden, teilte eine Sprecherin der Energie Burgenland auf Nachfrage des ORF Burgenland mit. Man werde ein Beweissicherungsverfahren durchführen und gehe davon aus, dass dieses voraussichtlich nächste oder übernächste Woche abgeschlossen sein wird. Erst dann könne die Anlage abgebaut und eine neue aufgestellt werden, so die Energie Burgenland.

Ein Güterweg, der zu dem Windrad führt und auch von Landwirten benutzt wird, bleibt aus Sicherheitsgründen weiter gesperrt.

Werbung X