Zahlen und Fakten zur EU-Förderung

Was zahlt Österreich in das EU Budget ein, oder wie profitieren die Bundesländer von Förderungen - All das fasst der jüngste Bericht des Bundesrechnungshof zusammen. Der wird dem Nationalrat und den Landesregierungen vorgelegt.

Die Gesamtausgaben der Europäischen Union für die Mitgliedsstaaten betrugen 2015 rund 130 Milliarden Euro. Eine ziemlich große Summe. Man könnte dafür 6.500 Kilometer Autobahn bauen, 650.000 VW Golf kaufen oder, etwas martialischer, 1.080 Eurofighter anschaffen - jedes Jahr wohlgemerkt.

Von den 28 EU-Mitgliedstaaten haben zwölf mehr eingezahlt, als sie an Förderungen zurückbekommen haben - darunter Österreich an achter Stelle. 2,7 Milliarden Euro flossen in das EU-Budget, 1,8 wieder retour, macht unterm Strich 900 Millionen Euro Saldo.

Burgenland nutzt Fördermittel

Von den an die EU gezahlten Beiträge kommen 719 Millionen Euro von Ländern und Gemeinden, das Burgenland zahlte mit 23 Millionen Euro am wenigsten, Wien mit 157 Millionen Euro am meisten. Nicht ganz so detailliert sind die Rückflüsse in die Bundesländer aufgeschlüsselt.

Aber allein aus Agrar- und Strukturfonds sind 2015 rund 115 Millionen Euro in das Burgenland zurückgeflossen, bei der Ausnutzung der Fördermittel liegt das Burgenland mit 95 Prozent im Topranking der Bundesländer.

Link:

Werbung X