Umstellung auf digitales Antennenfernsehen

Am Donnerstag um 10.00 Uhr hat der ORF im Burgenland, Wien und Niederösterreich auf das neue digitale Antennenfernsehen umgestellt. Das betrifft alle, die ihr TV-Programm via Dach- oder Zimmerantenne empfangen. Sie müssen auf das neue simpliTV umstellen, sonst bleibt der Schirm schwarz.

Die ORF-Tochter ORS hat am Donnerstagvormittag am Sender Kahlenberg sozusagen den Stecker gezogen. Das alte Antennenfernsehen ist im Osten Österreichs somit Geschichte. Ab sofort ist in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland neues, digitales Antennenfernsehen in höchster Bildqualität (High Definition) zu empfangen. Insgesamt 70 Sendeanlagen wurden gleichzeitig umgestellt, 60 Techniker waren dafür im Einsatz. „Das ist schon ein sehr großer technischer Aufwand gewesen", sagte Norbert Grill, der Technikchef der ORS.

„Das Fernsehen hat sich immer weiterentwickelt und ist jetzt auf einem Niveau, wo man sagen kann wow, tolle Bilder, technisch einwandfrei, überall empfangbar. Aber die technische Entwicklung wird weitergehen“, sagte ORF-Burgenland-Direktor Karlheinz Papst am Donnerstag bei der Umstellung am Kahlenberg.

DVBT-Umstellung
ORF/Sonja Varga-Herbst
Unter großem Medieninteresse wurde die Umstellung vollzogen

Gestochen scharfe Bilder

Betroffen sind alle TV-Konsumenten, die ihr Programm via Dach- oder Zimmerantenne empfangen. Dies sind geschätzte 200.000 bis 300.000 Österreicher, viele davon hätten bereits umgestellt, hieß es am Donnerstag. Das heißt, sie erleben „Burgenland heute“ in gestochen scharfer Bildqualität. Allerdings sind geringfügige technische Adaptierungen nötig - diese müssen durchgeführt werden, sonst bleibt der Bildschirm schwarz.

„Die Umstellung betrifft alle Haushalte, die in irgendeinem Zimmer ein Fernsehgerät betreiben, das an einer Dach- oder Zimmerantenne hängt. Es betrifft nicht Satellit oder Kabelhaushalte“ erklärte Grill. Nach der Umstellung können sofort bis zu 13 Programme, sieben davon in HD, kostenlos empfangen. Neben der ORF-Senderfamilie (ORF eins, ORF 2, ORF III und ORF Sport +) befinden sich darunter auch mehrere österreichische Privatsender.

SimpliTV -Box
ORF
Die simpliTV-Box wird an den Strom angeschlossen, dann mit dem HDMI-Anschluss und mit dem Antennenkabel verbunden

Einfache Installation

Die Umstellung ist ganz einfach. Der Kunde benötigt bei neueren TV-Geräten nur ein Modul, das in den dafür vorgesehenen Schlitz des Fernsehgerätes eingeschoben wird. Bei etwas älteren TV-Geräten benötigt man eine simpliTV-Box. Beides ist beim Fachhändler erhältlich.

Auch die Installation der simpliTV-Box an das Fernsehgerät ist einfach: Die Box wird an den Strom angeschlossen, dann mit dem HDMI-Anschluss und mit dem Antennenkabel verbunden. Schließlich wird der Sendersuchlauf gestartet.

SimpliTV -Box
ORF
Die simpliTV-Box ist beim Fachhändler erhältlich

Sendersuchlauf neu starten

„Es gibt Hilfe im Teletext und im Internet, aber man kann sich auch bei der simpliTV-Hotline im Detail informieren. Auch beim Händler des Vertrauens kann man nachfragen“, sagte Grill. Wer bereits eine simpliTV-Box besitzt, muss am 27. Oktober erneut den Sendersuchlauf starten. Das dauert nur wenige Minuten und schon sind die Programme in HD empfangbar. Alle ORF-Radioprogramme sind ebenfalls gespeichert.

Links:

Werbung X