Potzneusiedl setzt auf Windkraft

Potzneusiedl liegt an der der Grenze zu Niederösterreich. Die Gemeinde ist Standort für die Erzeugung von Ökostrom. Zwei der weltweit größten und leistungsstärksten Windräder wurden dort errichtet.

579 Einwohner zählt die Gemeinde Potzneusiedl. Neben Kittsee weist Potzneusiedl den zweithöchsten Migrantenanteil im Burgenland auf. Vor zwei Jahren wurde in der Gemeinde ein Containerdorf für Flüchtlinge errichtet. 80 Menschen fanden dort übergangsweise eine Unterkunft. Vergangenes Jahr wurde das Containerdorf stillgelegt.

Ergebnis Potzneusiedl 2012

Landeswahlbehörde

Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2012

Die Ausgangslage:

Die politische Landschaft in Potzneusiedl hat sich nach der Wahl 2012 verändert, die Machtverhältnisse haben sich verschoben: Als klarer Sieger ging die ÖVP hervor. Die Volkspartei sicherte sich die absolute Mehrheit und ist mit acht Gemeinderäten vertreten. Fünf Mandate hat die SPÖ, die ihrerseits drei Mandate einbüßte. Auch den Bürgermeistersessel eroberte die ÖVP. Franz Werdenich konnte die Bürgermeisterwahl für sich entscheiden. Er setzte sich mit 66,9 Prozent gegen die SPÖ-Kandidatin Andrea Netuschill durch.

Franz Werdenich (ÖVP)

ÖVP

Franz Werdenich (ÖVP)

Der Wahlkampf:

ÖVP-Amtsinhaber Franz Werdenich will es heuer noch einmal wissen. Er ist wieder Spitzenkandidat der ÖVP. „Die Fertigstellung des Freizeitzentrums beim Naherholungsgebiet bei unserem Biotop“, so Werdenich. Er wolle außerdem mit den beschränkten Mitteln der Gemeinde sorgsam umgehen und nicht parteipolitisch denken, sondern die Bürger in den Vordergrund stellen.

Andrea Netuschill (SPÖ)

SPÖ

Andrea Netuschill (SPÖ)

Für die SPÖ tritt die derzeitige Vizebürgermeisterin Andrea Netuschill an. „Wir benötigen unbedingt ein Gemeindezentrum“, sagt Netuschill. Das sei wichtig als Treffpunkt für die Bevölkerung, weil im Oktober das letzte Gasthaus schließen werde. Das Feuerwehrhaus gehöre umgebaut und es brauche Starterwohnungen für junge Leute, so Netuschill.

Um Gemeinderatsmandate kämpfen bei dr Wahl am 1. Oktober SPÖ und ÖVP. (Sendungshinweis: „Radio Burgenland Aktuell“, 13.9.2017)