Pamhagen: Tourismus und Gemüse

Die Tourismusgemeinde Pamahagen liegt im zählt 1.665 Einwohner. Pamhagen ist auch für seinen Gemüseanbau bekannt. In Glashäusern und Folientunneln gedeihen zahlreiche Gemüsesorten.

Pamhagen liegt am Rande des nordburgenländischen Teilgebietes Waasen und grenzt an Ungarn. Weingärten, die artenreiche Vogelwelt und der Steppentierpark ziehen immer mehr Touristen ins Burgenland. Die Gemeinde zählt mittlerweile rund 80.000 Nächtigungen pro Jahr.

Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2012

Landeswahlbehörde

Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2012

Die Ausgangslage:

Die letzte Kommunalwahl brachte eine politische Wende im Amsthaus von Pamhagen. Der Bürgermeistersessel wanderte von der SPÖ zur ÖVP. ÖVP-Kandidat Josef Tschida setzte sich mit 60,5 Prozent der Stimmen gegen den SPÖ-Kandidaten Johann Munzenrieder durch. Die SPÖ büßte bei der letzten Wahl auch drei Gemeinderatsmandate ein und ist zur Zeit mit acht Gemeinderäten vertreten. Über die drei gewonnenen Mandate freute sich die ÖVP, sie stellt 13 Gemeinderäte und hat damit die absolute Mehrheit im Gemeinderat.

Bürgermeister Josef Tschida

ÖVP

Josef Tschida (ÖVP)

Der Wahlkampf:

Bürgermeister Josef Tschida ist auch heuer Spitzenkandidat der ÖVP in Pamhagen. Seine wichtigsten Vorhaben sind die Sanierung der Straßen, der Bau eines Gemeindeamtes und die Ortsbildgestaltung.

Die SPÖ schickt Vizebürgermeister Manfred Bleich in die Bürgermeisterwahl.

Vizebürgermeister Manfred Bleich

SPÖ

Manfred Bleich (SPÖ)

Die Projekte, die Bleich umsetzen möchte sind Betreutes Wohnen, eine Tagesheimstätte, eine neues Gemeindezentrum und die von Errichtung Gehwegen und Straßen sowie die Sanierung der Straßenbeleuchtung.

Für den Gemeinderat tritt auch die Liste „Freie Pamhagener“ an. (Sendungshinweis: „Radio Burgenland Aktuell“, 12.9.2017)