Pöttsching: Wachsende Gemeinde

Pöttsching hat eine Bürgermeisterin mit Ablaufdatum: Karin Lehner (SPÖ) übernahm im Frühjahr das Amt von ihrem erkrankten Kollegen, stellt sich aber nicht der Wahl. Die Marktgemeinde verzeichnet seit den 1990er Jahren einen konstanten Bevölkerungszuwachs.

Mehr als 2.900 Menschen wohnen mittlerweile in Pöttsching. Dementsprechend groß ist der Bedarf an Wohnraum. Ein neues Zuhause finden Kinder aus schwierigen Verhältnissen im Kinderdorf Pöttsching, das vor drei Jahren um ein „Kind und Familien“-Zentrum erweitert wurde. Finanziert wurde das neue Zentrum aus Mitteln der Peter-Alexander-Stiftung.

Ergebnis Pöttsching 2012

Landeswahlbehörde

Ergebnis der Gemeinderatswahlen 2012

Die Ausgangslage:

Großes Interesse gab es bei der letzten Wahl an den 23 Gemeinderatsmandaten: SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und die „Unabhängige Bürger Initiative Keltenberg und Sauerbrunn - BIKUS“ stellten sich der Wahl und schafften auch den Einzug in den Gemeinderat. Es kam zu Mandatsverschiebungen: Der SPÖ gelang es, trotz Mandatsverlusten, die absolute Mehrheit mit zwölf Mandataren zu halten, die ÖVP kam sieben Mandatate, die FPÖ konnte ihr Mandat halten. Neu im Gemeinderat: BIKUS mit zwei Mandaten und die Grünen mit einem.

SPÖ-Bürgermeister Herbert Gelbmann gelang es neuerlich, sein Amt zu verteidigen und Stimmen dazu zu gewinnen. Er hat sich vergangenen Winter aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt zurückgezogen. Karin Lehner trat an seine Stelle, sie stellt sich am 1. Oktober allerdings nicht der Bürgermeisterwahl.

Martin Hermann Mitteregger (SPÖ)

SPÖ

Martin Hermann Mitteregger (SPÖ)

Der Wahlkampf:

Die SPÖ, die seit 72 Jahren den Bürgermeister in Pöttsching stellt, schickt daher Martin Hermann Mitteregger ins Rennen. Der 46-Jährige stand bei der letzten Wahl noch nicht auf der SPÖ-Liste, konnte daher auch nicht vorzeitig das Amt des Bürgermeisters übernehmen. Sein Vorhaben: Er wolle auf alle Fälle das lang geplante Veranstaltungszentrum verwirklichen. „Das nächste Größere, was ansteht, sind Bauplätze und günstige neue Wohnungen für junge Pöttschinger zu schaffen“, so Mitteregger.

Petra Pankl (ÖVP)

ÖVP

Petra Pankl (SPÖ)

ÖVP-Spitzenkandidatin ist Petra Pankl. Sie tritt heuer erstmals als Bürgermeisterkandidatin an: „Ich würde gern in Pöttsching unsere bestehende Wirtschaft fördern und unterstützen und vielleicht neue Klein- und Mittelbetriebe dazu gewinnen können.“

Auch die FPÖ stellt einen Bürgermeisterkandidaten: Hermann Loidolt strebt sein politisches Comeback an.

Hermann Loidolt (FPÖ)

FPÖ

Hermann Loidolt (FPÖ)

„Für mich beginnt Politik in der Ortschaft und in der Ortschaft kann es nicht so sein, dass diese Einwanderungspolitik, die im Moment betrieben wird, unterstützt wird. Ich möchte das nicht unterstützen, ich möchte das unterstützen, dass Österreich so bleibt“, sagt Loidolt.

Die Grünen haben Ulrich Sommer zu ihrer Nummer eins bei der Bürgermeisterwahl gemacht. Für ihn ist die Neugestaltung des Hauptplatzes - mit Gemeindegasthaus und Maierhof - ein großes Thema. „Das ist sei über zehn Jahren Stillstand und dieser Stillstand gehört beendet, dass da Entscheidungen getroffen werden, mit der Bevölkerung gemeinsam“, sagt Sommer.

Die „Unabhängige Bürger Initiative Keltenberg und Sauerbrunn - BIKUS“ tritt heuer nicht mehr zur Wahl an.

(Sendungshinweis: „Radio Burgenland Aktuell“, 13.9.2017)

Link: